Biopic "Rocketman"

27. Mai 2019 07:08; Akt: 28.05.2019 14:31 Print

Elton John: "Ich hatte einfach kein PG-13-Leben"

Der 72-jährige Musiker erklärt, dass er darum kämpfen musste, Sex und Drogen in seiner Filmbiografie zu zeigen.

Bildstrecke im Grossformat »
"Vielleicht hätte ich unauffälliger sein sollen", zweifelt Elton John (Taron Egerton) an sich selbst. Gold, Glitzer und ein Privatjet: Zu viel gibt's nicht bei Elton John (Taron Egerton). Ein Treffen, das ihr Leben veränderte: Musiker Elton John (Taron Egerton) und Textschreiber Bernie Taupin (Jamie Bell) beschließen, zusammenzuarbeiten. Elton John (Taron Egerton) verliebte sich in John Reid (Richard Madden), der sein Manager wurde und für fast 30 Jahre blieb. Eltons Mutter Sheila Eileen (Bryce Dallas Howard) interessiert sich hauptsächlich für eine Person: sich selbst. Unfähig, Zuneigung zu zeigen: Eltons Vater Stanley (Steven Mackintosh) Wo Elton ist, ist Party - und das von Anfang an. Der junge Reggie (Matthew Illesley) mit seiner Großmutter Ivy (Gemma Jones), bei der er aufwuchs. Der echte Elton John streut seinem Darsteller Taron Egerton und dessen Stimme Rosen. Taron sang alles selbst und macht seine Sache fantastisch. Ein Freak, der nicht in die englische Welt der 50er und 60er passt: Eltons Unangepasstheit wird in einer Musicalnummer erklärt. Bernie Taupin (Jamie Bell) und Elton ziehen für eine zeitlang zusammen. Bernie schrieb den Text zu u.a. Your Song und Candle in the Wind. Eiskalt und äußerst erfolgreich: Manager John Reid (Richard Madden) Elton liebt John (Richard Madden) und John liebt Eltons Geld Produzent Ray Williams (Charlie Rowe, re.) entdeckt Elton John, wird aber nach dem 5. Album abgesägt. Die 80er sind da und Elton John (Taron Egerton) lebt noch immer. Als Eltons Ex ihn vor die Tür setzt, ziehen er und Bernie Taupin (Jamie Bell) heim zu Eltons Mama. Die Karriere hebt ab: Sein erstes Konzert im Troubadour ist für Elton John (Taron Egerton) der Durchbruch. Ab jetzt kann ihn nichts mehr stoppen. Rock'n'Roll statt Klassik: Elton (Taron Egerton) wird erwachsen. Stiefpapa, Mama, Oma: Das ist Eltons Background. Vor dem Konzert, das sein Leben verändern wird, sperrt sich Elton noch mit einer Panikattacke am Klo ein. Erste ausverkaufte Hallen: Eltons Karriere startet durch. Oma Ivy ist die gute Seele des Hauses, Mama Sheila Eileen ist nur im Vergleich zum ständig abwesenden Vater warmherzig. Vom kleinen dicken Jungen zum Superstar, der Stadien füllt und leider auch selbst meist abgefüllt ist: Elton John Luxus allein macht nicht glücklich: Beim feinen Essen mit seiner Mutter macht sie Elton (Taron Egerton) bittere Vorwürfe, weil er ständig mit Alkohol- und Drogen-Geschichten in den Medien ist. Mama kommt zu Besuch und bringt die Nachbarn mit: Elton ist in seinem Luxus und seiner Drogensucht gefangen. Bruch mit Bernie: Elton (Taron Egerton) wirft dem Songschreiber (Jamie Bell) vor, ihn allein gelassen zu haben. "Your Song": Jeder im Haus erkennt, dass Elton hier etwas Außergewöhnliches gelungen ist. Es wird der erste große Hit. John Reid (Richard Madden) wechselt die Produzenten und bricht mit dem Duo, das Elton groß gemacht hat. Wenig überraschend kommt das nicht gut an. Pinball Wizard: Extravangant, schrill und immer mit einem Glas Hochprozentigem in der Hand Alles Geld der Welt kann Elton (Taron Egerton) nicht glücklich machen. Brille: check, Federn: check Songschreiber Jamie Bell als Bernie Taupin und Taron Egerton als Elton John in "Rocketman" Filmplakat: Rocketman läuft ab 30. Mai 2019 in Österreichs Kinos

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 30. Mai startet "Rocketman" in den österreichischen Kinos und lässt (mit Taron Egerton in der Hauptrolle) auch die dunkleren Kapitel von Elton Johns Leben Revue passieren. In einem Artikel, den er für den britischen "Guardian" schrieb, beschreibt der Sänger, wie schwer es war, das Biopic in dieser Form umzusetzen.

"Einige Studios wollten weniger Sex und Drogen, damit der Film ein PG-13 [eine Jugendfreigabe, Anm.] bekommen würde. Aber ich hatte einfach kein PG-13-Leben", so Elton John. "Ich wollte keinen mit Drogen und Sex vollgepackten Film, aber gleichzeitig weiß jeder, dass ich von beidem eine Menge hatte, während der Siebziger und Achtziger. Es schien also nicht richtig, einen Film zu machen, der andeutete, dass ich nach jedem Konzert still in mein Hotelzimmer ging, nur mit einem Glas warmer Milch und einer Bibel als Gesellschaft."

Der Trailer von "Rocketman":

Taron bekam Eltons Tagebücher

Des Weiteren verriet Elton John in dem Artikel, dass vor Taron Egerton Justin Timberlake und Tom Hardy für die Hauptrolle des Biopics im Gespräch gewesen waren.

"Ich gab Taron meine Tagebücher zu lesen, als er die Hauptrolle für den Film übernahm. Er besuchte mich zu Hause, wir holten uns Curry und plauderten, und ich habe sie ihm gezeigt. Ich wusste, dass Taron der richtige Mann war, nachdem ich ihn 'Don't Let the Sun Go Down on Me' singen gehört hatte."

"Für mich war es sehr wichtig, dass wer auch immer mich spielen würde, nicht bloß die Lippen bewegen, sondern die Songs tatsächlich singen würde, und Taron hatte 'I'm Still Standing' bereits großartig im Animationsfilm 'Sing' gesungen."

+++ Eine ausführliche Filmkritik von "Rocketman" finden Sie HIER +++

Die richtige Besetzung

Elton John hält Taron Egerton immer noch für die richtige Besetzung. Als der 72-Jährige "Rocketman" schließlich mit seiner Familie sah, kamen ihm die Tränen. Auch deshalb, weil die Verfilmung seines Lebens einen langen Weg hinter sich hatte: "Es beginnt, wie auch sonst, mit einer nackten Transgender-Frau, aus deren Vagina Funken sprühen."

Bei der besagten Dame handelt es sich um Amanda Lepore, ihres Zeichens Model, Sängerin und Performance-Künstlerin. Den Funkenflug inszenierte David LaChapelle in einem von mehreren Filmen, die Elton John für ein Engagement in Las Vegas ("The Red Piano", 2004) in Auftrag gegeben hatte. Dadurch entstand schließlich die Idee für eine Filmbiografie.

Elton John

"Rocketman" startet am 30. Mai in den österreichischen Kinos.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lfd)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: