Remake mit Stars

26. Juni 2018 15:29; Akt: 26.06.2018 15:52 Print

"Honig im Kopf": Til stellt seine fleißigen Bienen vor

von M. Tiefnig - 2015 schwirrten über 7 Mio. Fans ins Kino, in der Neuverfilmung sollen’s noch mehr werden - mit Nick Nolte, Matt Dillon und Til Schweiger.

Jacqueline Bisset, Emily Mortimer, Matt Dillon, Nick Nolte und Til Schweiger (v. li. na. re.) beim Photocall zum Kinofilm Head Full of Honey im Cafe Grosz. (Bild: imago stock & people)

Jacqueline Bisset, Emily Mortimer, Matt Dillon, Nick Nolte und Til Schweiger (v. li. na. re.) beim Photocall zum Kinofilm Head Full of Honey im Cafe Grosz. (Bild: imago stock & people)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag präsentierte Til Schweiger seinen stargespickten Cast für „Head Full Of Honey“ (im Original: „Honig im Kopf“) während der Dreharbeiten in Berlin. Und dabei strahlte er mit seinen Hauptdarstellern Nick Nolte (zweite Wahl nach Michael Douglas, spielt Opa Amandus) und Matt Dillon (schlüpft in Schweigers Rolle Niko), auch dabei waren Emily Mortimer und Jacqueline Bisset. Seit Mitte Mai laufen die Kameras, bis Ende Juli dauernd die Arbeiten in Südtirol, Brandenburg oder Venedig noch an. Das englischsprachige Drehbuch stammt von Schweiger selbst, der dafür mit Erfolgsautorin Jojo Moyes ("Ein ganzes halbes Jahr") zusammenarbeitete.

"Schnellster Regisseur der Welt"
Für Nolte ist Til Schweiger laut „Berliner Morgenpost“ "unglaublich professionell, wahrscheinlich der schnellste Regisseur der Welt“. Der deutsche Schauspieler glaubt, dass der Streifen noch lustiger und intensiver als das Original wird.

Schweiger: Inhalt soll unverändert bleiben
Und darum geht's: Die elfjährige Tilda (Emma Schweiger) und Großvater Amandus (Dieter Hallervorden) pflegen eine besonders enge Beziehung. Das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt wird zunehmend vergesslich und kommt mit dem alltäglichen Leben im Hause seines Sohnes Niko (Til Schweiger) alleine nicht mehr klar. Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er einsehen, dass für Amandus der Weg ins Heim wohl unvermeidbar ist. Doch da hat er die Rechnung ohne Tochter Tilda gemacht - kurzerhand brennt sie mit ihrem Opa durch, um ihm auf einer unvergesslichen Reise seinen größten Wunsch zu erfüllen: noch einmal Venedig sehen!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Statistiker am 27.06.2018 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Schweiger

    Einen Film mit oder von Schweiger, der am aktiven Bevölkerungsaustausch mitarbeitet, werde ich mir nicht ansehen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Statistiker am 27.06.2018 09:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Schweiger

    Einen Film mit oder von Schweiger, der am aktiven Bevölkerungsaustausch mitarbeitet, werde ich mir nicht ansehen.