Nach Oscar-Absage

11. Januar 2019 10:51; Akt: 11.01.2019 11:28 Print

Kevin Hart verrät die Gags, die er für die Oscars plante

"Die eine Sache, die du nicht werden willst, ist ein Meme. Das willst du nicht sein."

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 24. Februar werden in Hollywood zum 91. Mal die Oscars verliehen. Wer und ob überhaupt jemand die Gala moderieren wird, steht knapp sechs Wochen vor dem großen Abend noch nicht fest. In der Geschichte der Academy Awards fiel die Entscheidung noch nie so kurzfristig.

Dabei hatte man den Host eigentlich schon engagiert und angekündigt. Comedian Kevin Hart freute sich auf die Herausforderung und sprach von der Chance seines Lebens. Als dann aber alte Tweets von ihm auftauchten, in denen er über Homosexuelle lästerte, trat Hart von seinem Posten zurück. In der "Late Show with Stephen Colbert" verriet er am Mittwoch-Abend, wie seine Moderation ausgesehen hätte.

Relaxen und Memes

"Womit ich loslegen wollte - das geht im Grunde Hand in Hand mit dem, was derzeit so abgeht - ist einfach wie sensibel wir sind. Der einzige Grund, warum ich die Oscars moderieren wollte, war, die Anspannung aus der Sache zu nehmen," so Hart.

Er wollte die Zuschauer im Saal zum Relaxen auffordern. Vor allem, weil seiner Meinung nach im entspannten Zustand keine peinlichen Memes zustande kommen. "Die eine Sache, die du nicht werden willst, ist ein Meme. Das willst du nicht sein. Ein Meme wird deine Karriere beenden, und ich wollte frühere Memes zeigen." Geplant waren etwa der Boomerang-Applaus von Nicole Kidman und die vermeintlichen Buhrufe von Meryl Streep.

Doch noch zu den Oscars?

Eigenen Angaben zufolge hat Kevin Hart längst mit den Oscars abgeschlossen. Ganz konnte man sich in Colberts "Late Show" aber nicht des Eindrucks erwehren, dass Hart der verpassten Chance doch ein wenig nachtrauert. Dass er noch zum Zug kommt, weil so kurzfristig kein anderer Host einspringen kann, ist zumindest nicht völlig ausgeschlossen.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lfd)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: