Ab 24. April im Kino

08. April 2019 12:28; Akt: 08.04.2019 13:42 Print

Leere Sitze beim Presse-Event der "Avengers"

Die Marvel Studios nehmen das "Endgame" sehr ernst – und ließen Plätze für die "gefallenen" Superhelden frei.

Bildstrecke im Grossformat »
Thor (Chris Hemsworth) hadert damit, Thanos nicht aufgehalten zu haben. Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.) und Nebula (Karen Gillan) sind im Weltall gestrandet und versuchen alles, um ihr Raumschiff zurück zur Erde zu bringen, bevor die lebenserhaltenden Systeme versagen. Natasha Romanoff alias Black Widow (Scarlett Johansson) spürt ihren alten Freund Clint auf. Steve Rogers alias Captain America (Chris Evans) glaubt immer noch daran, Thanos' Taten ungeschehen machen zu können. Nur er ist von den ursprünglichen Guardians of the Galaxy übrig: Rocket (mit der Stimme von Bradley Cooper). Clint Barton alias Hawkeye (Jeremy Renner) hat eine neue Frisur und viel Wut im Herzen. Im "Endgame" soll er als Ronin auftreten. Totgeglaubt, aber plötzlich wieder zurück: Ant-Man/Scott Lang (Paul Rudd) Thor (Chris Hemsworth) hat eine Rechnung mit Thanos offen. Seine mächtige Hammeraxt konnte den Bösewicht nicht aufhalten. Noch hängt Thanos' Rüstung als Vogelscheuche im Feld. Der Bösewicht wird jedoch wieder gegen die Avengers ins Gefecht ziehen. Von links: War Machine (Don Cheadle) und Ant-Man (Paul Rudd) Steve Rogers/Captain America (Chris Evans) "Avengers: Endgame" Bruce Banner (Mark Ruffalo) Von links: Black Widow/Natasha Romanoff (Scarlett Johansson), Captain America/Steve Rogers (Chris Evans), Bruce Banner (Mark Ruffalo), und War Machine/James Rhodes (Don Cheadle) Nebula (Karen Gillan) Tony Stark/Iron Man (Robert Downey Jr.) Tony Stark/Iron Man (Robert Downey Jr.) Tony Stark/Iron Man (Robert Downey Jr.) Von links: Black Widow/Natasha Romanoff (Scarlett Johansson) und Captain America/Steve Rogers (Chris Evans) Black Widow/Natasha Romanoff (Scarlett Johansson) Von links: Hawkeye/Clint Barton (Jeremy Renner), War Machine/James Rhodes (Don Cheadle), Ant-Man/Scott Lang (Paul Rudd), Rocket (voiced by Bradley Cooper), Black Widow/Natasha Romanoff (Scarlet Johansson), Thor (Chris Hemsworth) und Captain America/Steve Rogers (Chris Evans) "Avengers: Endgame"

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Pressekonferenz zum Comic-Blockbuster "Avengers-Endgame", die am Sonntag (7. April) in Los Angeles stattfand, zeigte einmal mehr, wie viel Aufwand und Liebe zum Detail die Marvel Studios in ihr Kino-Universum stecken.

Während sich die Stars rund um Robert Downey Jr. (Iron Man), Chris Evans (Captain America) und Chris Hemsworth (Thor) den Fragen der Reporter stellten, blieben zahlreiche Sessel auf dem Podium leer – zu Ehren jener Superhelden, die in "Infinity War" ihr Leinwandleben ließen.

Darauf spielte auch Moderator Jon Favreau (der Regisseur von "Iron Man", der in den "Avengers"-Filmen als Tony Starks Bodyguard Happy zu sehen ist) in seiner Eröffnungsrede an (via "Indie Wire"):

"Es ist klar, dass die Dinge im Marvel Cinematic Universe nach 'Infinity War' ein wenig anders aussehen. Nach dem Fingerschnippen [mit dem Bösewicht Thanos die Hälfte aller Lebenwesen im Universum auslöschte, Anm.] gibt es einige leere Sitze."

Dass die "gefallenen" Helden unwiederbringlich aus dem MCU verschwunden sind, scheint höchst unwahrscheinlich. Ob Thanos' Opfer zurückkehren, wird sich spätestens am 24. April zeigen. Dann nämlich startet "Avengers: Endgame" in den österreichischen Kinos.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lfd)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: