Neue Vorwürfe

06. November 2017 17:55; Akt: 06.11.2017 18:03 Print

Nach Sex-Skandalen: Playboy-Film muss warten

Nach den Anschuldigungen gegen Starproduzenten Harvey Weinstein hagelt es auch nun Vowürfe gegen Brett Ratner. Der hatte einen Film über Hugh Hefner geplant.

Der Film über Hugh Hafner muss warten. (Bild: picturedesk.com)

Der Film über Hugh Hafner muss warten. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hollywood kann sich derzeit nicht von den Sex-Skandalen erholen. Täglich kommen neue Vorwürfe gegen Schauspieler und Produzenten ans Tageslicht. So nun auch gegen Brett Ratner.

Nachdem Filmmogul Harvey Weinstein von Anschuldigungen überhäuft wird und auch "House of Cards"-Star Kevin Spacey sich nicht mehr gegen die Vorwürfe wehren kann, wird nun auch Regisseur Brett Ratner in den Sex-Skandal verwickelt.

Jared Leto distanzierte sich

Mittlerweile bekundeten sechs Frauen öffentlich, dass sie vom X-Man Produzenten sexuell belästigt oder sogar missbraucht wurden. Ironischerweise war gerade Ratner dabei eine Biographie zu Sexikone und Playboy-Gründe Hugh Hefner zu planen. Diese fällt nun vorerst ins Wasser.

Ratner sicherte sich schon vor einigen Jahren die Rechte für den Film. Doch nach den Vorwürfen machte Playboy Enterprises einen Rückzieher. Auch Jared Leto, der als wahrscheinlicher Kandidat für die Hauptrolle gehandelt wurde, distanziert sich vom Regisseur. Eine geplante Zusammenarbeit mit Ratner hätte es nie gegeben.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.