2. Potter-Spin-off

14. März 2018 10:20; Akt: 14.03.2018 11:54 Print

So verärgert der "Fantastic Beasts 2"-Trailer die Fans

Immerhin ist die Vorschau voller "Harry Potter"-Anspielungen und befeuert eine gewagte Theorie.

Bildstrecke im Grossformat »
Newt Scamander (Eddie Redmanye) und Jacob Kowalski (Dan Fogler, hinten) wagen sich in den Untergrund. Der junge Albus Dumbledore (Jude Law) Tina Goldstein (Katherine Waterston) durchkämmt Paris auf der Suche nach Credence. Jacob (Dan Fogler, li.) und Newt Scamander (Eddie Redmayne) suchen nach Tina. Leta Lestrange (Zoë Kravitz) steht zwischen Theseus Scamander (Callum Turner) und Newt Scamander (Eddie Redmayne). Gellert Grindelwald (Johnny Depp, re.) will Leta Lestrange (Zoë Kravitz) auf seine Seite ziehen. Newt Scamander (Eddie Redmayne) in seinem Keller, der zahlreichen magischen Wesen als Habitat dient. Jacob (Dan Fogler) betritt Newts Keller. Jacob (Dan Fogler) wird von kritisch von einem magischen Vogel beäugt. Der Spiegel Nerhegeb zeigt dem Betrachter sein größtes Verlanden. Albus Dumbledore (Jude Law) erblickt darin Grindelwald (Johnny Depp). Grindelwald (Johnny Depp) beschwört ein blaues Flammenmeer herauf, das nur seinen Feinden schaden kann. Albus Dumbledore (Jude Law) schickt Newt Scamander (Eddie Redmayne) auf eine Mission. Newt Scamander (Eddie Redmayne) in einem Kanal unter Paris. In Credence (Ezra Miller) schlummert eine zerstörerische Kraft. Nagini im Circus Arcanus. Der junge Geller Grindelwald. Die Brücke nach Hogwarts. Das Haustier von Gellert Grindelwald. Gellert Grindelwald in seinem Hauptquartier in Paris Newt (li.) und Theseus Scamander Albus (li.) und Newt treffen sich auf einem Dach in London. Jacob (re.) mit einem alten Bekannten aus dem Potter-Universum. Albus unterricht seine Schüler im Kampf gegen die dunklen Künste. Leta Lestrange (Zoë Kravitz) ist mit Theseus Scamander verlobt, scheint aber auch Gefühle für dessen Bruder Newt zu haben. Nagini begleitet Credence auf der Suche nach seinen Wurzeln. So sieht im Keller von Newt Scamander aus. Der Circus Arcanus in "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" Albus Dumbledore (Jude Law) ist der Mentor des jungen Newt Scamander (Joshua Shea). Newt Scamander (Eddie Redmayne) hat eien magischen Koffer. Ein Bowtruckle, ein Baumwächter, ist besonders gut darin, Schlösser zu knacken. Ein Niffler auf Newts Koffer. Die Hauptfiguren von "Fantastic Beasts 2" (Credit: Mark Seliger) Katherine Waterston und Eddie Redmayne in "Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen". Albus Dumbledore (Jude Law, re.) "Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen" Newt Scamander (Eddie Redmayne) in "Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen". "Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen" "Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen" "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" Leta Lestrange (Zoë Kravitz) ist nach Jahren wieder in Hogwarts. Newt Scamander (Eddie Redmayne) beobachtet einen Baby-Niffler bei seinem Flug auf einem Champagnerkorken. Nachdem Newt (Eddie Redmayne) eine Postkarte von Tina gefunden hat, reist auch er nach Paris. Gellert Grindelwald (Johnny Depp) wird von den USA nach Europa überstellt. Hogwarts in "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" Die schwebenden Kerzen von "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen"

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der brandneue erste Trailer von "Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen" steht ganz im Zeichen von Albus Dumbledore. Jude Law brilliert als junge Version des mächtigen Zauberers und liefert dabei zahlreiche Potter-Referenzen (etwa durch den Einsatz des Licht-absorbierenden Deluminators).

Der Clip wird sogar von einem Verweis auf "Harry Potter" eröffnet - drei Magier apparieren (die Potter-Bezeichung für "teleportieren") auf einer Brücke, die nach Hogwarts führt. Endlich taucht die Zauberschule also wieder im Kino auf. Ausgerechnet diese Szene sorgte bei eingefleischten Potter-Fans aber für großen Ärger. Kenner der Bücher (und Filme) wissen nämlich, dass das Apparieren auf dem Hogwarts-Gelände unmöglich ist.


Tja, allerdings spielt "Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen" einige Jahrzehnte vor "Harry Potter", die Schule könnte damals einfach noch nicht so zu gut geschützt gewesen sein. Vielleicht zählt die Brücke, die sich außerhalb der Burgmauern befindet, auch gar nicht zum Hogwarts-Areal. Und zu guter Letzt genießt Dumbledore im sechsten Film "Harry Potter und der Halbblutprinz" das "Privileg", auf dem Gelände zu apparieren. Möglich ist es also. Drei gute Gründe, J.K. Rowling, ihres Zeichens Potter-Schöpferin und Drehbuchautorin der "Fantastic Beasts"-Reihe, nicht gleich den Twitter-Fehdehandschuh hinzuwerfen.

Voldemorts Schlange
Wer nicht mit Teleport-Diskussionen in den Sozialen Medien seine Zeit verschwendet, sondern sich den Trailer etwas genauer ansieht, entdeckt darin vielleicht ein Indiz für eine gewagte Theorie. Diese besagt, dass "Phantastische Tierwesen" die Geschichte von Voldemorts Schlange Nagini erzählt...

Von offizieller Stelle wurde bereits bestätigt, dass Cast-Neuzugang Claudia Kim in "Phantastische Tierwesen 2" einen Maledictus spielt - also eine Magierin, die sich in ein Tier verwandeln kann - und zu den Attraktionen des Circus Arcanus, einer Art fahrenden "Freakshow", gehört. In der ersten Vorschau ist besagter Circus nun endlich zu sehen.


Linkerhand - hinter dem Kind in der Seifenblase - ist ein Banner zu erkennen, das den Schriftzug "Maledictus" und eine Schlange zeigt. Aller Wahrscheinlichkeit nach handelt es sich dabei um eine Ankündigung für den Auftritt von Claudia Kims Figur, und die kann offenbar zur Schlange werden. Ob sie tatsächlich als Voldemorts Schoßtier endet, verrät aber vermutlich erst das Finale der "Phantastische Tierwesen"-Reihe - und bis dahin dauert es (mit Teil zwei) leider noch ganze vier Filme.

"Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen" startet am 16. November in den österreichischen Kinos.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lfd)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.