Neuer Trailer

16. August 2018 11:33; Akt: 16.08.2018 14:07 Print

Wenn Witwen zur Schrotflinte greifen

Um die Schulden ihrer verblichenen Gangster-Gatten zu tilgen, werden vier Damen selbst zu Verbrecherinnen.

Bildstrecke im Grossformat »
Politiker Colin Farrell bietet der trauernden Witwe Viola Davis Unterstützung an. Als sie diese wirklich braucht, lässt er sie abblitzen Die große Liebe zwischen Harry Rawlings (Liam Neeson) und Veronica (Viola Davis) endet, als sein Auto auf der Flucht in die Luft fliegt und die ganze Verbrecherbande auf einen Schlag ausschaltet Florek (Jon Bernthal) schlägt Alice (Elizabeth Debicki), doch die kennt nichts anderes, denn ihrer Mutter sitzt die Hand auch locker Vom Regen in die Traufe: Kaum ist ihr prügelnder Ehemann gestorben, will ihre Mutter (Jacki Weaver) die trauernde Alice (Elizabeth Debicki) überreden, sich für Geld an Männer zu verkaufen Eine der Witwen steht mit ihrem kleinen Baby allein da (Jacki Weaver, Carrie Coon) Linda (Michelle Rodriguez) ernährt sich und die Kinder mit ihrem Brautmodengeschäft. Was sie noch nicht weiß: Ihr Ehemann Carlos (Manuel Garcia-Rulfo) verzockt das Geld für die Miete hinter ihrem Rücken. Als er stirbt, steht sie vor dem Nichts. Die Geier (Daniel Kaluuya, Brian Tyree Henry) warten bei der Beerdigung bereits, um sich auf Witwe Veronica (Viola Davis) zu stürzen Veronica (Viola Davis) findet das Buch mit den Plänen für den nächsten Coup ihres Mannes. Es ist die einzige Chance, das dringend benötigte Geld aufzutreiben. Doch die anderen Witwen müssen ihr helfen. Die vier Frauen planen einen Coup, um die Schulden ihrer verstorbenen Männer zu tilgen. Solang ihr Mann noch lebte, wurde Alice (Elizabeth Debicki) geschlagen. Jetzt muss schnell lernen, wie man zurückschlägt Jack Mulligan (Colin Farrell) tritt bei der Wahl an. Schon sein Vater und Großvater waren Bezirkspolitiker. Der Druck zu gewinnen, ist hoch. Tom Mulligan (Robert Duvall) ist ein Rassist und Politiker in zweiter Generation. Seinen Sohn hält er für einen Schwächling Keine der Witwen hat kriminelle Erfahrung. Linda (Michelle Rodriguez) und die anderen versuchen zum ersten Mal, eine Pistole abzufeuern Veronica (Viola Davis) und den anderen Witwen fehlt eine Fluchtwagenfahrerin. Belle (Cynthia Erivo), alleinerziehende Mutter mit mehreren Jobs kommt wie gerufen Widows - Tödliche Witwen ist so dunkel wie sein Plakat

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schlimm genug, wenn der Ehemann aus dem Leben scheidet. Noch schlimmer, wenn er seiner Witwe Schulden hinterlässt. Am schlimmsten aber, wenn diese bei einem skrupellosen Halsabschneider zu begleichen sind.

Veronica Rawlins (Viola Davis) steht vor genau diesem Problem. Ihr verstorbener Mann (Liam Neeson) und seine Bande haben einem furchterregenden Gangster (Brian Tyree Henry, "Hotel Artemis") und seinem Vollstrecker (Daniel Kaluuya, bekannt aus "Black Panther" und "Get Out") eine Menge Geld abgeluchst. Nun fordern die beiden die Millionen zurück.

Der erste Trailer von "Widows":

Veronica fällt nur ein Ausweg ein. Im Nachlass ihres Mannes findet sich der Plan eines weiteren Coups, den sie mit den übrigen Witwen der Einbrecherbande (Michelle Rodriguez, Elizabeth Debicki und Cynthia Erivo) durchziehen möchte.

Steve McQueen (Regie-Oscar für "12 Years a Slave") und Thriller-Expertin Gillian Flynn (die zuletzt ihren Bestseller "Gone Girl" in ein Drehbuch verwandelte) sind das Kreativ-Team hinter "Widows". In Kombination mit der grandiosen Hauptdarstellerinnen-Riege rund um Viola Davies ist Großes von dem Thriller zu erwarten. Und genau danach sieht es auch im neuen Trailer des Films aus:

"Widows" startet am 7. Dezember 2018 in den österreichischen Kinos. Robert Duvall und Colin Farrell sind in Nebenrollen zu sehen.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lfd)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.