Dr. Eva Dichand in Venedig

08. Mai 2019 07:09; Akt: 08.05.2019 10:27 Print

"Heute" zeigt vorab die Highlights der Biennale

Diese Woche eröffnet die Biennale in Venedig wieder ihre Pforten. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand konnte bereits vor allen anderen einen Blick in die Pavillons werfen.

Bildstrecke im Grossformat »
"Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand durfte bereits vor der Eröffnung der 58. Biennale einen Blick in die Pavillons werfen und bekannte Kunstschaffende treffen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn Venedig ruft, dann kommen die größten der Kunst-Branche und geben sich am Lido ein Stelldichein. "Heute"-Herausgeberin Dr. Eva Dichand ist vor der großen Eröffnung bereits vor Ort und konnte sich nicht nur exklusiv ein Bild machen, sondern traf dabei auch auf Kunstgrößen wie Georg Baselitz.

Venedig mutiert wieder zur Kunst-Galerie

Vom 11. Mai bis 24. November 2019 wird die 58. Kunstausstellung in der Lagunenstadt stattfinden. Der Titel "May You Live In Interesting Times" ("Mögest du in interessanten Zeiten leben") ist auf einen antiken Fluch zurückzuführen, der eine Anspielung an die Gegenwart bieten soll.

Ganz unter diesem Credo soll die Kunst auch auf dieser Biennale wieder existierende Gewohnheiten hinterfragen und Gedanken anregen, wie Kurator Ralph Rugoff feststellt.

"In einer Zeit, in der durch die digitale Verbreitung 'Fake News' und andere 'alternative Fakten' unseren politischen Diskurs korrodieren, sollten wir so oft wie möglich innehalten, um uns zu hinterfragen", so der Kurator weiter.


Eine Stadt der Kunst gewidmet

Die Kunst-Biennale in Venedig gehört zu den international bedeutendsten Ausstellungen in puncto zeitgenössischer Kunst, die alle zwei Jahre in Venedig seit 1895 (!) stattfindet.

Nationen, die beteiligt sind, stellen in eigenen Pavillons Werke von Kunstschaffenden aus, die für den nationalen Diskurs von Bedeutung sind. Die Pavillons werden sowohl an der Uferpromenade des Arsenals platziert als auch über das Stadtgebiet verstreut aufgestellt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(mia)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: