Per Dekret der Zarin

10. März 2018 13:27; Akt: 10.03.2018 14:16 Print

Museum hält Katzen-Rudel gegen Rattenplage

Die Eremitage ist eines der berühmtesten Museen der Welt. 70 Katzen passen auf das Haus und seine Kunstschätze auf.

Zoomin

Zum Thema
Fehler gesehen?

Stellen Sie sich vor, eine Ratte würde ein Da-Vinci-Gemälde anknabbern oder sich den Wanst mit einem Klimt vollschlagen. Eines der berühmtesten Museen der Welt hat eine einfache Lösung gefunden: Katzen.

Zarin Elisabeth Petrowna verfügte im Jahr 1745 per Dekret, dass in der Eremitage in St. Petersburg Katzen leben dürfen, um der dortigen Rattenplage den Gar auszumachen.

Heute beherbergt das Museum nicht nur unbezahlbare Kunstschätze, sondern auch 70 Katzen. Freiwillige kümmern sich um das Rudel, zweimal täglich werden die Samtpfoten gefüttert.

Damit aus 70 nicht explosionsartig mehr werden, wird jede Katze und jeder Kater im Museum sterilisiert.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lam)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • helmar am 10.03.2018 15:00 Report Diesen Beitrag melden

    Gute und kluge Lösung

    auch mit dem kastrieren. Und das Katzenklo werden die Minitiger auch erlernt haben.

  • j.l. am 10.03.2018 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    könnte man

    die nicht auch im parlament einsetzen? dort ist es voll davon

  • Maria Einzahl am 10.03.2018 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    noble Aufgabe

    Da haben die Vierpfoten eine wirklich noble Aufgabe, wenn sie die Kunstschätze der Erimitage schützen dürfen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Peking Ente am 11.03.2018 06:52 Report Diesen Beitrag melden

    Palastmuseum Peking detto

    Im Palastmuseum in Peking ist es genauso! Dort halten sie auch Katzen. Die werden übrigens vom Wachpersonal liebevoll umsorgt. Hab ich selbst gesehen!

  • Spaltpilz am 10.03.2018 18:42 Report Diesen Beitrag melden

    Die Museumskatzen

    Ach diese Geschichte kenne ich schon lange,war auch schon im Fernsehen zu sehen!Nur,Niemand erwähnt,dass das Futter für die Katzen,teilweise durch Spenden(werden am Monatsende eingesammelt) der Mitarbeiter finanziert wird!Die Betreuung der Katzen,wie Tierarzt usw. machen auch die Mitarbeiter ehrenamtlich...

  • Maria Einzahl am 10.03.2018 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    noble Aufgabe

    Da haben die Vierpfoten eine wirklich noble Aufgabe, wenn sie die Kunstschätze der Erimitage schützen dürfen.

  • j.l. am 10.03.2018 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    könnte man

    die nicht auch im parlament einsetzen? dort ist es voll davon

  • helmar am 10.03.2018 15:00 Report Diesen Beitrag melden

    Gute und kluge Lösung

    auch mit dem kastrieren. Und das Katzenklo werden die Minitiger auch erlernt haben.