1,2 Millionen Zuseher

28. Februar 2012 12:01; Akt: 06.06.2012 13:35 Print

Rekord für Promi-Millionenshow

Bis zu 1.173.000 Zuschauer waren am Montag dabei, als Barbara Karlich, Katharina Straßer, Andreas Gabalier und Nicholas Ofczarek mit ihrem Wissen und gezieltem Einsatz der Joker bei Armin Assingers "Promi-Millionenshow" insgesamt 170.000 Euro für die ORF-Aktion "Licht ins Dunkel" erspielten.

 (Bild: ORF)

(Bild: ORF)

Fehler gesehen?

Bis zu 1.173.000 Zuschauer waren am Montag dabei, als Barbara Karlich, Katharina Straßer, Andreas Gabalier und Nicholas Ofczarek mit ihrem Wissen und gezieltem Einsatz der Joker bei Armin Assingers "Promi-Millionenshow" insgesamt 170.000 Euro für die ORF-Aktion "Licht ins Dunkel" erspielten.

Im Durchschnitt verfolgten 1.033.000 d Seher die Show bei einem Marktanteil von 35 Prozent. Somit war die aktuelle Ausgabe die reichweitenstärkste "Promi-Millionenshow" seit Februar 2007.

Karlich, Straßer, Gabalier und Ofczarek erspielen 170.000 Euro für "Licht ins Dunkel"

"Hähnchen, Hühnchen, Ente, Stecknadel und Nähnadel sind die Hauptfiguren im Grimm-Märchen '... '?" (A: Die Bettlerbande, B: Das Lumpengesindel, C: Die Straßengang, D: Das Diebsvolk). Mit der richtigen Antwort B sicherte Nicholas Ofczarek 35.000 Euro für den guten Zweck.

Ebenfalls 35.000 Euro erspielte Katharina Straßer, die wusste, dass "schtzngrmm" ein Sprechgedicht von Ernst Jandl ist.

Mit der richtigen Antwort A auf die Frage "Seit Oktober 2009 gibt es in Australien mit einer Länge von 1.365 km den weltlängsten ...?" (A: Golfkurs, B: Straßentunnel, C: Staudamm, D: Slalomhang) bescherte Barbara Karlich "Licht ins Dunkel" 50.000 Euro.

Ebenso viel kam auch von Andreas Gabalier dazu, der die Frage "Japaner kennen neben süß, sauer, salzig und bitter eine weitere Grundgeschmacksart, ...?" (A: Bushido, B: Umami, C: Kabuki, D: Karoshi) mit der richtigen Antwort B lösen konnte.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: