Vorwürfe gegen Ballettakademie

18. April 2019 21:25; Akt: 18.04.2019 21:25 Print

Ermittlungen gegen drei Ballett-Lehrer eingeleitet

Nach den Berichten um die schweren Missstände, die seit Jahren an der Wiener Ballettakademie herrschen sollen, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Staatsanwaltschaft hat nun offiziell gegen drei Personen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Untersuchungen gegen zwei ehemalige Lehrerinnen und einen männlichen Kollegen laufen laut Behördensprecherin Nina Bussek in Richtung Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses und Quälen von unmündigen Personen.

Das Strafgesetzbuch sieht dafür Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren vor. Bussek betonte einem Bericht der "Kleinen Zeitung" zufolge, dass man noch zu Beginn der Erhebungen stünde und die Dauer der Untersuchungen noch nicht abschätzbar sei. Zunächst müssten die Verdächtigen und die Betroffenen befragt und Beweismaterial gesammelt werden.

Sonderkommission prüft

Nach Bekanntwerden des Skandals um die untragbaren Zustände an der Ballettakademie der Wiener Staatsoper hat auch Kulturminister Gernot Blümel (ÖVP) eine umfassende Prüfung angekündigt und zu diesem Anlass eine Sonderkommission initiiert.

Am Donnerstag trat sie unter der Leitung von Verfassungsgerichtshofpräsidentin Brigitte Bierlein zu ihrer ersten Sitzung zusammen.

Schlimme Zustände


Es sind schwere Vorwürfe, die der "Falter" vergangene Woche nach langer Recherche publik gemacht hat: Mädchen und Buben sollen misshandelt, psychisch missbraucht, gedemütigt und in die Magersucht getrieben worden sein.

Die Anschuldigungen richten sich vornehmlich gegen eine mittlerweile entlassende Lehrerin, die ihre Schülerinnen im Unterricht getreten und gemobbt haben soll. Auch einen sexuellen Übergriff habe es gegeben: Einem Lehrer wird vorgeworfen, die körperliche Zuneigung eines jugendlichen Ballettschülers ausgenutzt zu haben.

Lesen Sie dazu:

Jetzt reden die Eltern der Ballett-Schüler >>>

Ballettlehrer wollte bei Schamhaarrasur helfen >>>

Ballett-Opfer spricht: "Hatte sieben Zentimeter Kratzer auf der Brust" >>>

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.