Theater

09. Mai 2019 05:31; Akt: 08.05.2019 21:10 Print

Vom Tellerwäscher zum Schwerenöter

von M. Dorner - Nach eigenen Projekten und Engagements u.a. im Theater in der Josefstadt nascht sich der freie Schauspieler ab Freitag durch Arthur Schnitzlers "Der Reigen".

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit sechs spülte er in der Hotelküche seinen ersten Tausender ins Börserl ("Ich wollte einen Gameboy"), mit 15 machte er sich beim Treffner Fasching als Prangerredner zum Narren, mit 19 landete er in der Schauspielschule – und bekam die wertvollste Kritik seines Lebens: "Deine Sprache ist furchtbar. Bleib, aber bitte geh zum Logopäden."

Umfrage
Gehen Sie gerne ins Theater?

Leidenschaft und Liebe

Das (und mehr) tat Marius Zernatto, der über drei Ecken mit dem Kärntner Ex-Landeshauptmann verwandt ist und eigentlich eine Karriere in der Tourismusbranche plante. "Ich hab ,Max und Moritz‘ so lange laut gelesen, bis die Zunge da war, wo sie hingehört." Und dort ist sie bis heute geblieben.

Das Wiener Bronski & Grünberg wird zum Labor, in dem zehn Regisseure (u.a. David Schalko) experimentieren. Das Ergebnis: zehn Szenen voller Leidenschaft und Liebe, die uns zumindest eine Sache lehren: "Es ist noch immer das Vög***, das die Gesellschaft zusammenhält!" facebook.com/ marius.zernatto, bronski-gruenberg.at

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • mopsi am 09.05.2019 07:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fr

    für dieses Geschlecke soll man noch zahlen?Nein danke! Theater spart man sich am besten weil es gibt nur Schund dort...schade um die Zeit und um die Kosten

Die neuesten Leser-Kommentare

  • mopsi am 09.05.2019 07:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    fr

    für dieses Geschlecke soll man noch zahlen?Nein danke! Theater spart man sich am besten weil es gibt nur Schund dort...schade um die Zeit und um die Kosten