Musiker beim 4GameChangers-Festival

20. April 2018 16:19; Akt: 20.04.2018 16:58 Print

"Glaub' einfach an das, was du machst"

von V. Gasber, F. Bauer - Wir haben beim 4GameChangers-Festival einige Musiker zu Themen wie Social Media, Influencer und digitale Welt befragt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vom 18. bis zum 20. April stieg in der Marx Halle in Wien Landstraße das 4GameChangers-Festival. Zwischen den Auftritten namhafter Gastredner wie Bundeskanzler Sebastian Kurz, Iron Maiden-Frontmann Bruce Dickinson, Datenschutz-Aktivist Max Schrems oder Heather Mills sorgten dabei ebenfalls äußerst namhafte Musiker für etwas Auflockerung.

Einigen von ihnen unterhielten sich mit "Heute.at" im Kontext der Veranstaltung über die Rolle von Musikern, denen durch ihr Tun die Möglichkeit besteht, auf eine Vielzahl von Menschen Einfluss zu haben. Mit Rea Garvey, Gregor Meyle, Camo & Krooked, Die Tagträumer sowie die heimische Senkrechtstarterin Ina Regen waren das Künstler aus unterschiedlichen Generation, mit verschiedenem Hintergrund und daher auch mit jeweils anderen Herangehensweisen und Ansichten über ihren Beruf und die damit verbundenen Herausforderungen, die die neue, digitale Welt mit sich bringt.

"Glaubt an euch selber"
Dementsprechend spannend und unterschiedlich wurden die kurzen Fragen beantwortet. Dabei ging es um die eigenen Einflüssen in der Kindheit und Jugend, ihren Umgang mit der Social Media Verantwortung und die Herausforderungen, vor denen junge Künstler in der heutigen Zeit stehen.

Bei der letzten Frage nach Ratschlägen, die sie ambitionierten jungen Leuten mit auf den noch ungezeichneten Weg mitgeben wollen, waren sich alle Befragten eindeutig einig. Der Glaube an sich selber und an das, was man tut, ist in den meisten Fällen die beste Grundlage für Erfolg. Egal, wie der auch aussehen mag.

Alle Antworten findet Ihr im Video oben.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.