Iron-Maiden-Sänger in Wien

19. April 2018 05:45; Akt: 18.04.2018 17:31 Print

"Nimm die Sch***-Kamera aus meinem Gesicht!"

von Stephan Hofer - Bruce Dickinson ist Heavy-Metal-Sänger und Manager einer Airline. Beim 4Gamechangers-Kongress in der Marx Halle erklärte der als Speaker geladene Musiker, was er von Social Media hält: nämlich nix.

Bruce Dickinson: Heavy-Metal-Gott, Pilot, erfolgreicher Unternehmer und Digital-Verweigerer (Bild: Facebook/4Gamechangers)

Bruce Dickinson: Heavy-Metal-Gott, Pilot, erfolgreicher Unternehmer und Digital-Verweigerer (Bild: Facebook/4Gamechangers)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn Bruce Dickinson – Frontmann der Heavy-Metal-Legenden Iron Maiden – die Bühne betritt, wird es laut. Was Metal-Fans schon lange wissen, durfte am Mittwoch auch die Business-Welt erfahren.

"Die digitale muss der realen Welt dienen", forderte Dickinson bei einem Vortrag in der Wiener Marx Halle. Echte Erfolgsideen entstehen, wenn man "raus in die Welt geht und sich umschaut", erklärte der Pilot und erfolgreiche Luftfahrt-Unternehmer. Und nicht, wenn man "blöde Selfies" macht.

"Nimm deine Sch***-Kamera aus meinem Gesicht"

Dass trotz Casual-Business-Look noch immer ordentlich Metal-Power in dem 59-Jährigen steckt, bekam auch ein Kameramann zu spüren, der mitfilmte und Dickinson blendete. "Nimm deine Sche***-Kamera aus meinem Gesicht! Los, geh weg, ich will dich nicht mehr sehen", platzte es aus ihm heraus.

Ähnlich hart geht er mit Social Media ins Gericht: "Echte Innovation passiert nur, wenn Menschen real miteinander reden." Soziale Medien wie Twitter seien keine Kommunikation, sondern nur einseitiges "Aussenden". Ein echter Gamechanger ist für ihn dafür Bildung.

"Das Game bleibt das selbe. Aber Menschen finden neue Wege und Ideen, indem sie miteinander reden", sagte Dickinson. Interviews wollte er trotzdem keine geben.

Das ganze Programm auf 4Gamechangers.io

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.