Wurst - "Hit Me"

15. März 2019 07:05; Akt: 15.03.2019 08:49 Print

Hättet Ihr diesen ESC-Gewinner wiedererkannt?

Dem Latex-Anzug entschlüpft präsentiert sich Tom Neuwirth für seinen neuen Song in einem komplett neuen Look.

Bildstrecke im Grossformat »
Conchita am Opernball 2019: Die Glatze regte auf - wie alles, was Conchita in ihrem Leben macht. Die verschwundenen Haare sollen ein Hinweis darauf sein, dass Tom Neuwirth seine Conchita "umbringen" will. "Rise Like a Phoenix": 2014 gewann Conchita Wurst mit großer Pose und Feuer den Song Contest für Österreich. 2018 informierte Conchita, dass sie HIV-positiv ist. Sie wollte damit einem Erpressungsversuch aus ihrem persönlichen Umfeld zuvorkommen. Opernball: Very Ladylike war Conchita Wurst in ihrem Kleid von "Tu Felix Austria by Thomas Kirchgrabner". Diese Taille wünscht sich so manch andere Opernball-Besucherin! Leserreporter Judit Jozs traf Conchita Wurst am Weg ins Volkstheater, in einem hübschen Dirndl mit Highheels in beige! "Freundlich mit der Kamera flirten ist ganz ihre Sache. Danke für diesen Schnappschuss!" Conchita im Newsroom von "Heute". 2015 moderierte Conchita neben Arabella Kiesbauer, Mirjam Weichselbraun und Alice Tumler den ESC in Wien. Conchita besuchte die "Heute"-Redaktion Veränderter Look: Inzwischen müssen es nicht immer nur Kleider sein Conchita tauscht öfter Kleid gegen Hose. Auf RTL nahm sie in der "It Takes 2"-Jury Platz. 2017 moderierte Conchita den Life Ball von Gery Keszler. Sexy räkelt sich Conchita a la "American Beauty" für ein Musikvideo in der Wanne Am 12. September 2013 sorgte Conchita Wurst eher unfreiwillig für einen der größten Aufreger in der heimischen Musikszene. Kurz nach ihrer Bestellung als Vertreterin beim Songcontest 2014 brach im Internet ein homophober Shitstorm los. Platz 2 bei Starmania: Damals war Conchita noch Tom Neuwirth Gewinnerin Conchita mit den Moderatoren Nicht der hübscheste aller Gesichtsausdrücke, aber verständlich: Conchita gewinnt den Song Contest Rot - Weiß - Rot war die dominante Farbe in Kopenhagen Sie konnte es selbst kaum fassen

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf seinen Social-Media-Kanälen hat der Künstler am Donnerstagabend das neue Machwerk in der Post-Conchita-Ära angekündigt. "Hit Me" heißt der Song.

Umfrage
Wie gefällt euch der neue Look von Wurst?

Bevor man den Song hört, schlägt auf jeden Fall einmal die optische Veränderung von Tom Neuwirth ein. Nach Jahren mit langer Mähne und schwarzem Vollbart sowie dem kahlköpfigen Look am Opernball zeigt sich Wurst jetzt mit silberweißen Haaren und einem Bart in der selben Farbe.

Auf dem düsteren Promofoto wirkt der Schopf noch irgendwie hellblond, doch im Musikvideo kann man erkennen, dass es silberweiß ist.

Als Hipster-Captain-Iglo ohne Kapitänsmütze verhört Wurst in dem Video einen optisch ebenfalls an einen Seebären erinnernden Typen, der in einem nur von einer Deckenlampe erhellten Raum sitzt. In anderen Szenen wird durch den Windkanal des Rail Tec Arsenals getanzt, in dem sonst Züge, Hubschrauber und andere Gefährte auf ihre Windschlüpfrigkeit getestet werden.

Musikalisch wird wieder auf voll Electro gesetzt. Die flotte Nummer ist allerdings viel poppiger und zugänglicher als es noch das vor einer Woche veröffentlichte, mystische "Trash All The Glam". Den Fans gefällt sowohl die neue Optik (die allerdings noch vor dem Opernball entstanden sein muss, Haarwuchtechisch geht sich das nicht ganz aus) als auf der neue Sound, den die Ära Wurst nun mit sich bringt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(baf)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Francesco am 15.03.2019 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    ...

    Wie ich schon bemerkte: "Identitätskrise".

  • K.K. am 15.03.2019 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    Wäääääähhhhhhh ! ! !

    Der Typ wird immer schmieriger , ungustiöser und penetranter . Braucht eher einen Arzt !

    einklappen einklappen
  • Desert Eagle am 15.03.2019 12:12 Report Diesen Beitrag melden

    Der ist wie ein Unfall.

    Man kann einfach nicht wegschauen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Spucki am 17.03.2019 00:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ach ne

    ..allein beim Opernball, denkte man der is aus Psyche entlaufen,..

  • Martin Perkmann am 16.03.2019 21:30 Report Diesen Beitrag melden

    Wurst ist out

    Was uns viel mehr interessiert: Wann kommt das neue Album von Michael Tschuggnall?

  • SUN am 16.03.2019 08:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Musik und Kunst Geschmack

    Kunst, Musik, Spiritualität, Transzendenz sind Begriffe, die zusammengehören. Kunst ist ein möglicher Weg auf der Suche nach dem Letzten und Höchsten und somit letztlich auch eine Form und ein Ausdrucksmittel von Spiritualität. Weil jemand bezüglich Mozart geschrieben hat.. Eine Barockhommage Mozarts im Mittelpunkt, Adagio und Fuge KV 546 harscher, technisch radikaler, ja, sagen wir's ruhig: unfreundlicher hat dieser Komponist nie geschrieben.

  • beere am 15.03.2019 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Er lässt sich nicht einordnen

    und das ist gut so. So gibt es immer wieder Überraschungen. Mir gefällts - bis auf den Namen Wurst - den finde ich schrecklich. Warum nicht einfach TOM?

  • SUN am 15.03.2019 14:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zwiederwurzen.. seit's

    Kunst ist nicht immer einfach.. besonders für Menschen, die fadlos sind..

    • Kritischer Geist am 15.03.2019 14:21 Report Diesen Beitrag melden

      @SUN

      Stimmt - Kunst ist nicht immer einfach. Wir leben in einem Land, in dem Musiker wie Mozart, Haydn, Beethoven, Bruckner, Mahler, Schönberg usw. gelebt haben ... wollen Sie das, was Tom Neuwirth macht, ernsthaft "Kunst" nennen?

    • S.Oliver am 15.03.2019 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kritischer Geist

      Na ja die Stimme ist nicht übel. Singen kann er schon gut. Aber er ist nicht Fisch und nicht Fleisch und dass hat nichts mit Kunst zu tun.

    einklappen einklappen