12 Top-Ten-Hits

23. Oktober 2018 17:52; Akt: 23.10.2018 18:07 Print

Drake holt sich einen weiteren Beatles-Rekord

Bald gehen dem Rapper aus Kanada die musikalischen Rekorde aus, die er mit seiner Musik brechen kann.

Bildstrecke im Grossformat »
Innerhalb der ersten 24 Stunden wurde "Scorpion" auf Spotify 132 Millionen Mal gestreamt. 50 Millionen Streams mehr als Post Malone, der mit "Beerbongs & Bentleys" erst im April einen neuen Rekord aufgestellt hatte. Auf Apple Music und Spotify erreichte seine Single "God's Plan" bereits am ersten Tag 14 Millionen Streams. Drake überholte damit Taylor Swifts Bestmarke von 8 Millionen Streams mit "Look What You Made Me Do" im August 2017 und ... ... Ed Sheerans Streaming-Rekord von 6,87 Millionen Streams mit "Shape Of You" im Jänner 2017. In den Billboard-on-Demand-Charts konnte Drake bisher neun Nummer-eins-Hits erreichen. Damit ... ... lässt er Justin Bieber mit sechs und ... Rihanna mit vier Nummer-eins-Hits hinter sich zurück. 11 Drake hatte in den US-Rap-Charts bisher elf Nummer-eins-Singles und stieß damit ... ... P. Diddy 2012 vom Thron. Mit "Views" platzierte er sich 2016 sechs Wochen in den Sales-Plus-Streaming-Charts (dazu zählen alle Verkäufe von Alben, Singles und Audio-Streaming). Das ist länger als jeder männliche Künstler in den letzten zehn Jahren. Vor Drake hatte Eminem mit seinem Album "Recovery" den Rekord inne. Es hielt sich fünf Wochen auf der Nummer eins. Mit 154 Tracks hat Drake als Solo-Künstler die meisten Chart-Songs in der Geschichte der Billboard Hot 100 und schlägt damit... ... Lil Wayne, der 135 Songs in den Charts gehabt hat. In den Hot 100 Charts hielt sich Drake mit seinen Songs stolze 431 aufeinander folgende Wochen. Er überholte Lil Wayne mit 326 und Rihanna mit 216 Wochen. Im März 2017 haben sich 24 seiner Songs (22 von seinem "More Life"-Album) in einer Woche gleichzeitig einen Platz in den Billboard Hot 100 gesichert. Damit sticht er seinen eigenen Rekord von 20 Titeln ein Jahr zuvor aus. Drake gelang es, seine Single "Nice For What" Anfang 2018 auf Platz eins der britischen Charts zu platzieren, nur wenige Wochen nachdem sein Song "God's Plan" bereits die Hitparade anführte. Beide Titel landeten damit schneller hintereinander auf Platz eins als die beiden Beatles-Veröffentlichungen "Get Back" und "The Ballad of John and Yoko" aus dem jahr 1969 Im Mai 2017 gewann Drake 13 Billboard Music Awards. Er stieß damit Rekordhalterin ... ... Adele mit 12 Auszeichnungen vom Thron

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag schaffte es der Song "MIA" von Bad Bunny in die Top Ten der US-amerikanischen Billboard-Charts. Drake fungiert auf dem Track als Gastrapper.

Dank des Titels freut sich Drake nun über seinen insgesamt zwölften Song in den Top Ten der Chart im Jahr 2018. Das hat vor ihm noch kein anderer Künstler geschafft. Die Beatles kamen im Jahr 1964, als sie dank der Ed Sullivan Show die neue Welt im Sturm eroberten, "nur" auf elf Top-Ten-Hits.

Auf Instagram freute sich der bald 32-jährige Musiker mit einem WhatsApp-Screenshot über den Erfolg. Seine Lieblingslehrerin aus Highschool-Tagen hat ihm per Nachricht gratuliert und ihn gefragt, was sein 16-jähriges Ich wohl dazu sagen würde.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(baf)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.