"Amoi Seg' Ma Uns Wieder"

02. November 2018 10:28; Akt: 02.11.2018 10:49 Print

Gabalier-Song läuft auf Friedhöfen am häufigsten

Am 2. November gedenkt man dank Allerseelen weltweit der Toten. Viele Menschen halten die Erinnerung mit Musik am Leben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Musik hat wie kaum eine andere Kunstform die Fähigkeit, Emotionen zu erzeugen und diese auch zu verstärken. Sie bringt uns zum Lachen, zum Tanzen und oft auch lässt sie Tränen fließen.

Oftmals verbinden wir mit einem bestimmten Musikstück auch Erinnerungen an Ereignisse oder geliebte Menschen. Deshalb wird bei Beerdigungen fast immer auch Musik gespielt.

Die unterliegt laut Christian Leppich, Begräbnis-Organisator bei der Bestattung Wien, gewissen Trends. Gegenüber "Wien Heute" hat er verraten, dass früher Frank Sinatras "My Way" und etwas später "Time To Say Goodbye" von Andrea Bocelli als musikalische Untermalung bei Trauerfeiern zu hören waren. "Jetzt ist es eben der Gabalier mit 'Amoi seg‘ ma uns wieder', der am meisten gespielt wird", so Leppich.

Gabalier selber hat den Song geschrieben, um so zwei schreckliche Schicksalsschläge in der Familie zu überwinden. "Es gibt immer Tiefschläge im Leben. Aber man sollte immer wieder aufstehen und nach vorne schauen", sagte er vor einigen Jahren in einem Interview mit der WDR-Talkshow "Kölner Treff" über das Lied.

Andreas Gabalier - Amoi Seg' Ma Uns Wieder
Uns oin is die Zeit zu gehen bestimmt
Wie a Blattl trogn vom Wind geht's zum Ursprung zruck als Kind
Wenn des Bluat in deine Adern gfriert
Wie dei Herz aufhört zum Schlogn und du aufi zu die Engerl fliagst
Dann hob ka Angst und loss di anfoch trogn
Weil es gibt was nach dem Lebm, du wirst scho segn

Amoi seg ma uns wieder
Amoi schau i a von obm zua
Auf meine oitn Tag leg i mi dankend nieder
Und moch für olle Zeitn meine Augen zua

Ois wos bleibt ist die Erinnerung
Und schön langsam wird da kloar, dass nix mehr is wias woar
Dann soll die Hoffnung auf a Wiedesehn
Mir die Kroft in mein Herzschlog legn, um weiter zu lebm

Amoi seg ma uns wieder
Amoi schau i a von obm zua
Auf meine oitn Tag leg i mi dankend nieder
Und moch für olle Zeitn meine Augen zua

A Liacht sui da leichtn bis in die Ewigkeit
Zur Erinnerung an die Lebenszeit.

Amoi seg ma uns wieder
Amoi schau i a von obm zua
Auf meine oitn Tag leg i mi dankend nieder
Und moch für olle Zeitn meine Augen zua
Auf meine oitn Tag leg i mi dankend nieder
Und moch für olle Zeitn meine Augen zua

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(baf)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Arturius am 02.11.2018 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Na hoffentlich hör ich

    den erst beim eigenen Begräbnis... Rechter Antimusiker

  • N.c. am 02.11.2018 19:15 Report Diesen Beitrag melden

    Dort passts

    Auf den Friedhof g'hörts auch hin das trostlose Gedudel.

  • Mich am 03.11.2018 18:40 Report Diesen Beitrag melden

    Nie

    Wenns das auf meiner Beerdigung spielen, steh ich nochmal auf und frag obs Ihnen nicht läuft!!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • DJ Groove Tea am 04.11.2018 18:44 Report Diesen Beitrag melden

    Läuft auf Friedhöfen am meisten..

    weil sich die Toten nicht wehren können. Geschmackloser unmusikalischer Bauerntölpel

  • DJ Randalo am 04.11.2018 06:32 Report Diesen Beitrag melden

    Da trifft er seine Zielgruppe

    Ländlich, Simpel, nicht Anspruchsvoll. Und dann erst als Toter...

  • Mich am 03.11.2018 18:40 Report Diesen Beitrag melden

    Nie

    Wenns das auf meiner Beerdigung spielen, steh ich nochmal auf und frag obs Ihnen nicht läuft!!

  • N.c. am 02.11.2018 19:15 Report Diesen Beitrag melden

    Dort passts

    Auf den Friedhof g'hörts auch hin das trostlose Gedudel.

  • Arturius am 02.11.2018 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Na hoffentlich hör ich

    den erst beim eigenen Begräbnis... Rechter Antimusiker