Fake-Tattoo

01. Februar 2019 15:22; Akt: 01.02.2019 15:48 Print

Kelsy Karter lässt Harry nicht auf ihrem Gesicht

Die drastische Wangen-Deko war also doch nicht echt. Sie sollte nur dazu dienen, Kelsys neuen Song zu bewerben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 1. Februar feierte Harry Styles, ehemals bei One Direction am Mikro und aktuell auf Solopfaden unterwegs, seinen 25. Geburtstag. Um ein Vierteljahrhundert Harry gebührend zu feiern, ließ sich die neuseeländische Sängerin Kelsy Karter, ihres Zeichens ein glühende Verehrerin von Styles, das Konterfei des Jubilars auf die rechte Wange tätowieren.

So sah es zumindest aus. Am 25. Jänner veröffentlichte sie Bilder ihrer vermeintlichen Tätowierung via Instagram und erntete damit jede Menge entsetzte Kommentare. Per YouTube-Clip klärte Kelsy nun aber auf, dass Harry Styles nicht den Rest ihres Lebens auf ihrem Gesicht verbringen wird.

Ein Foto geht um die Welt

Die Aktion sollte lediglich den neuen Song der Neuseeländerin ins Rampenlicht rücken - "Harry" ist dem ehemaligen One-Direction-Beau gewidmet. Kelsy hatte keine traurigen Lieder mehr schreiben wollen und daher einfach eine Nummer über Styles verfasst.

Der Plan ging auf. Weil ein renommierter Tätowierer an dem Promo-Stunt beteiligt war, wirkte das Tattoo echt. Fotos von Kelsys Wange gingen um die ganze Welt, und ihr kurz danach veröffentlichtes Musikvideo zu "Harry" schaffte es ebenfalls in die Schlagzeilen.

Guter Einfall, witzige Aktion, sollte man da eigentlich sagen. Vorausgesetzt freilich, dass in den fünf Tagen, in denen das Tattoo als echt galt, keine jungen Fans Styles-Fans Kelsys Vorbild folgten...

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lfd)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Notattoo am 01.02.2019 18:46 Report Diesen Beitrag melden

    So ein Schwachsinn

    Leider gibts einige, die sich im Gesicht tätowieren liessen und solche 'Werbeaktionen' finden auch wieder Nachahmer. Dumm und dümmer

    einklappen einklappen
  • F.A. am 02.02.2019 04:10 Report Diesen Beitrag melden

    Aufmerksamkeit

    Alle wollen ins Rampenlicht. Die Medien machen das möglich, indem sie über Klatsch und Tratsch berichten ..... eine super Werbung! Man muss es ja nicht lesen!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • F.A. am 02.02.2019 04:10 Report Diesen Beitrag melden

    Aufmerksamkeit

    Alle wollen ins Rampenlicht. Die Medien machen das möglich, indem sie über Klatsch und Tratsch berichten ..... eine super Werbung! Man muss es ja nicht lesen!

  • Notattoo am 01.02.2019 18:46 Report Diesen Beitrag melden

    So ein Schwachsinn

    Leider gibts einige, die sich im Gesicht tätowieren liessen und solche 'Werbeaktionen' finden auch wieder Nachahmer. Dumm und dümmer

    • Sucher am 02.02.2019 09:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Notattoo

      Ja aber, die Werbung machen für solche Gesichtstatoos, können die ( Kunst) wieder abschminken, aber die Anhänger solcher Personen haben das ein Leben lang im Gesicht.

    einklappen einklappen