"King of Simmering"

07. März 2019 12:29; Akt: 07.03.2019 13:26 Print

Das neue Turbobier hat einen echt feinen Abgang

von F.Bauer - Die Simmeringer Spaß-Punks von Turbobier haben ihr drittes Album "King of Simmering" am Start.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 8. März erscheint mit "King of Simmering" das neue Album von Turbobier. Es ist die verflixte dritte Langspielplatte, die schon für viele Bands zuvor absolut richtungsweisend war, weil das ein ungeschriebenes Gesetz im Business so sagt.

Wie sich "King of Simmering" auf die Zukunft der trinkfesten Partypartie auswirkt, kann man jetzt noch nicht mit Bestimmtheit sagen. Die Richtung, die Bandkopf Marco Pogo damit eingeschlagen hat, stimmt allerdings.

Turbobier sollten nämlich andenken, sich in Anbetracht der neuen Platte in Turbowein umzubenennen. Denn ähnlich wie bei einem edlen Tropfen, macht sich jetzt, nach einigen Jahren des Musizierens, eine vorher nicht dagewesene Reife sowie ein alles andere als eintöniges Bouquet bemerkbar.

Das liegt zum einen daran, dass man die harten Lehrjahre hinter sich gelassen hat und sich als eigenständige Band mit einer großen Fanbase im gesamten deutschsprachigen Raum etablieren konnte. Zum anderen gibt es wohl kaum eine andere Gruppe, die so sehr auf Achse ist wie Turbobier. Ständig ist man in Deutschland und Österreich unterwegs, um den Fans ordentlich einzuheizen. Und fällt sonst noch jemandem ein heimischer Act ein, der 2018 in Japan und China auf Tour war? Die Wiener Sängerknaben vielleicht.

Lebensbejahendes Partyalbum

Nun zurück zum "King of Simmering". Laut Frontmann Marco Pogo ist es "ein lebensbejahendes Partyalbum rund um das Königreich Simmering". In Zeiten, in denen Alben aufgrund von Streaming-Plattformen immer mehr an Bedeutung verlieren, setzt man zur Trendwende an.

"Wir funktionieren ganz wo anders, fernab von irgendwelchen Airplay-Charts", erklärt der stets besonnenbrillte Musiker. "Es ist doch viel geiler, wenn die Leute ins Internet gehen und sich eine CD bestellen, weil in den Plattenladen geht ja heutzutage kaum noch wer. Leute, die auf Musik stehen, die auf Alben stehen. Da sind wir heimisch. Viel heimischer als in der jetzigen Praxis, nur mehr Singles zu releasen. Das ist noch echter hausgemachter Austro-Punk".

"Wechselbad der Gefühle"

Die zehn Songs auf "King of Simmering" sind für Pogo ein "Wechselbad der Gefühle". Es geht vom harten Party-Track "Heute fahr ma Polizei" weiter zum auch sehr fröhlichen "King of Simmering", das irgendwie aus den frühen 90ern sein könnte, bis hin zur Nummer "VHS", "die vielleicht ein bisschen melancholisch ist, aber ehrlich und schön". Dann gibt es natürlich auch die witzigen Punksongs wie "Fassl" oder "Tanke".

Pogo ist sichtlich stolz auf "King of Simmering": "Es ist abwechslungsreich, das soll Musik auch sein. Zwei Mal dasselbe Album einer Band ist nicht notwendig. Dafür ist die Zeit zu kurz, die man da ist, dass man immer wieder das gleiche macht. Ich höre es mir gerne an, es macht mir Spaß und ich bin zufrieden".

Es sei das "wichtigste, wegweisendste Album" bislang, in das "das meiste Hirnschmalz eingeflossen" ist. "Das hört man auch", schmunzelt Pogo hinter seiner Sonnenbrille hervor.

"Sellout"-Vorwürfe?

Mit Paul Pizzera hat man sich für die erste Single "Heute fahr ma Polizei" einen der momentan wohl erfolgreichsten heimischen Musiker ins Boot geholt. Damit hat man es nun, obwohl Pogo zuvor nicht davon überzeugt war, auch geschafft, auf Ö3 zu laufen.

Die Gefahr, dass man der Band jetzt "Sellout"-Vorwürfe macht, sieht er nicht. "Sicher kommt dann von irgendwo der Vorwurf, 'Was hams denn jetzt gmocht? Ich will wieder das und das von Album Nummer 1 hören' - na dann hör dir Album Nummer 1 an. Das ist ja deswegen nicht verschwunden".

Sollte irgendwer mit dem neuen Material nicht zufrieden sein, kann er es der Band ja in den kommenden Wochen bei einem der vielen anstehenden Gigs persönlich sagen. Denn nach dem Release am 8. März ist vor der Tour. Für Pogo und seine Mannen geht es den restlichen März gleich weiter auf große Tour durch Deutschland. Tickets für einige Shows gibt es HIER zu kaufen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

⚜️ KING OF SIMMERING ⚜️ . Das neue TURBOBIER-Album. Ab 8.3.2019 überall erhältlich. CD ▪️ Limitierte Edition ▪️ Vinyl ▪️ Digital . AB SOFORT VORBESTELLEN ➔ www.turbobier.at . 1. Heute fahr ma Polizei (feat. Paul Pizzera) 2. King of Simmering 3. VHS 4. Mord im Affekt 5. Zgroße Schuach 6. Fassl 7. Im Zweifel 8. Kopf durch die Wand 9. Ich bin dich endlich los 10. Tanke (feat. Eisenpimmel) Prost, @marco.pogo und die TurboBande. P.S.: Wie immer ois in Eigenregie, mit Herzblut und vü Bier unter der Fahne von @pogos.empire für euch entstanden. #turbobier #kingofsimmering #album3 #pogosempire #heutefahrmapolizei #vhs #marcopogo #prost #bier #eisenpimmel #paulpizzera @turbobier.dasbier @die.bierpartei @bieristische.glaubens.gmnschft #🍻 #🍺

Ein Beitrag geteilt von TURBOBIER (@turbobier) am

TURBOBIER - King of Simmering
1. Heute fahr ma Polizei (feat. Paul Pizzera)
2. King of Simmering
3. VHS
4. Mord im Affekt
5. Zgroße Schuach
6. Fassl
7. Im Zweifel
8. Kopf durch die Wand
9. Ich bin dich endlich los
10. Tanke (feat. Eisenpimmel)

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • PeterKarl am 07.03.2019 16:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer braucht ein Turbobier?

    Wenn jemand unbedingt einen Vollrausch haben will, der nimmt sowieso einen Doppelten zu jedem Bier.

  • Durch die Bank am 07.03.2019 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    verkehrte Welt!

    Alkohol wird verherllicht, er gehört zu jedem öffentlichen Anlaß, überall wird in Österreich gesoffen. Die härteste Droge der Welt wird in Österreich als Lebensmittel angesehen. Wer sich nicht kaputt machen will und keinen Alkohol trinkt, gehört nicht dazu im Land der 60-Stunden Selbstausbeuter. Doch Cannabis ist ganz arg böse, die Konsumenten von Hanf müssen wir wie Schwerverbrecher behandeln um vom Versagen der rechten Politik abzulenken, die Rechten brauchen immer einen Sündenbock wegen ihrer eigenen Unfähigkeit und Volksfeindlichkeit.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • PeterKarl am 07.03.2019 16:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer braucht ein Turbobier?

    Wenn jemand unbedingt einen Vollrausch haben will, der nimmt sowieso einen Doppelten zu jedem Bier.

  • Durch die Bank am 07.03.2019 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    verkehrte Welt!

    Alkohol wird verherllicht, er gehört zu jedem öffentlichen Anlaß, überall wird in Österreich gesoffen. Die härteste Droge der Welt wird in Österreich als Lebensmittel angesehen. Wer sich nicht kaputt machen will und keinen Alkohol trinkt, gehört nicht dazu im Land der 60-Stunden Selbstausbeuter. Doch Cannabis ist ganz arg böse, die Konsumenten von Hanf müssen wir wie Schwerverbrecher behandeln um vom Versagen der rechten Politik abzulenken, die Rechten brauchen immer einen Sündenbock wegen ihrer eigenen Unfähigkeit und Volksfeindlichkeit.