30. März 2018 20:39; Akt: 30.03.2018 20:39 Print

Ausländer rein? - Der Streit ums Einwanderungsgesetz

von PPS Programm Service - Land: D, Genre: Gesellschaft + Soziales

Storybild
Fehler gesehen?

Deutschland hat ein Fachkräfte-Problem. Abhilfe sollen Einwanderer schaffen, darin sind sich die Koalitionsparteien einig. Doch wie der Zuzug geregelt werden soll - darüber herrscht Streit. "ZDFzoom" fragt: "Brauchen wir ein Einwanderungsgesetz?" Fast 80 Prozent der Deutschen sind dafür. Länder wie Kanada suchen im Vorfeld qualifizierte Bewerber aus - sogar in Flüchtlingslagern, während es hierzulande kaum Kriterien für einen Zuzug gibt. Flüchtlingen, die Deutsch gelernt und einen Arbeitsplatz haben, droht die Abschiebung, wenn ihr Asylantrag abgelehnt wurde - auch wenn sie dringend gebraucht werden. Der Grund ist die strikte Trennung von Asylverfahren und Arbeitsmigration in Deutschland. "Fachkräfteknappheit ist ein Riesenproblem", so Professor Clemens Fuest vom Institut für Wirtschaftsforschung. Nicht nur IT-Experten und Ingenieure, sondern auch Krankenschwestern und Pflegekräfte würden gesucht. Der Experte plädiert dafür, dass qualifizierte Flüchtlinge eine Chance bekommen, nach Deutschland einzuwandern. Um überhaupt an Krankenschwestern zu kommen, hat die Uniklinik Tübingen einen speziellen Weg gefunden. Seit vier Jahren holt sie Fachkräfte von den Philippinen. Doch die Hürden sind hoch, bis die Einreise genehmigt wird. Im Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD stehen unter der Überschrift "Erwerbs-Migration" kaum mehr als Absichtserklärungen. Nun soll ein "Regelwerk zur Steuerung von Zuwanderung" erarbeitet werden. Bis das greift, wartet die Wirtschaft weiter händeringend auf Fachkräfte. Mehr unter www.zoom.zdf.de

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: