"Bauer sucht Frau"-Kultkandidatin

11. Juli 2018 16:36; Akt: 11.07.2018 16:37 Print

Narumol spricht über ihr bewegendes Schicksal

"Bauer sucht Frau"-Kultkandidatin Narumol hat in einem Interview über die schlimmste Zeit ihres Lebens gesprochen. Die Beziehung mit ihrem Ex-Mann nahm ein tragisches Ende.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die sonst so fröhliche Narumol hat schlimme Zeiten hinter sich! Seit acht Jahren sind die Thailänderin und Bauer Josef ein glückliches Ehepaar.

Davor war die "Bauer sucht Frau"-Kultkandidatin mit Günter, dem Vater ihrer Tochter Jenny verheiratet. Doch ihre Beziehung nahm 2008 ein tragisches Ende, als Günter mit nur 53 Jahren an Lungenkrebs starb.

"Es ging furchtbar schnell"

"Es ging furchtbar schnell. Von der Diagnose der Ärzte bis zum Ende blieben ihm nur wenige Monate. Er war nach kurzer Zeit gelähmt. Irgendwann hatte er gar keine Kraft mehr, musste in die Klinik", erinnerte sich Narumol im Gespräch mit "Das Neue Blatt" an die schwere Zeit.

Bis zum Schluss besuchten die heute 53-Jährige und ihre Jenny Günter im Hospiz. Auch heute hält Narumol die Erinnerung an ihren Ex in Ehren und besucht sein Grab in Kiel – dabei kann sie sich immer auf ihren Josef verlassen.


Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.