"Schau dir mein Kinn an"

12. März 2019 17:42; Akt: 12.03.2019 18:02 Print

Corden verarscht Beckham mit hässlicher Statue

David Beckham erhielt in Los Angeles eine überlebensgroße Statue. Das veranlasste James Corden dazu, ihn ordenlich reinzulegen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der ehemalige Weltklasse-Kicker wurde vor einigen Tagen vom Klub Los Angeles Galaxy mit einer eigenen Statue vor dem Stadion geehrt.

Um den 43-Jährigen dabei etwas zu ärgern, haben sich James Corden und die Vereinsführung im Vorfeld etwas Besonderes einfallen lassen.

Man ließ eine falsche Statue anfertigen, die dem feschen Fußballer gar nicht ähnlich schaute. Bei der privaten Enthüllung des Kunstwerks wurde mitgefilmt. Beckham, zuvor schon von falschen Fans genervt, fiel fast das Essen aus dem Gesicht, als er seine vermeintliche Statue zum ersten Mal zu sehen bekam. In einem Nebenraum kippte Corden fast vom Sessel vor lauter Lachen.

Beckham packte die Statue überhaupt nicht und brachte seinen Missmut darüber auch deutlich zum Ausdruck. "Schau dir mein Kinn an", fuhr er den Künstler böse an.

Als ein Kranfahrer beim Abtransport kurz darauf die Statue kippte und sie dabei zerstörte, blitzte etwas Freude auf: "Du hast mir grade eine Gefallen getan".

Dann betrat Corden die skurrile Szene und Beckham checkte, dass er gerade voll verarscht worden ist. So viele Schimpfworter kann man gar nicht wegbiepen, die ihm da entfahren sind.

Die echte Statue, die nun vor dem Station in Los Angeles steht, wird dem großen Kicker mehr als gerecht.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(baf)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: