Bei TV-Show

08. Mai 2019 20:29; Akt: 08.05.2019 20:29 Print

Homo-Paar gewinnt Urlaub in homophobem Land

Bei der britischen Version des "Herzblatts" fanden zwei Männer zueinander. Danach wurden sie gleich in ein Land geschickt, in dem ihnen Gefängnis droht.

In der TV-Show wurde zum ersten mal ein schwules Pärchen verkuppelt. (Bild: Instagram)

In der TV-Show wurde zum ersten mal ein schwules Pärchen verkuppelt. (Bild: Instagram)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Kuppelshow "Blind Date" wollte am Wochenende Geschichte schreiben. Das gelang ihnen auch irgendwie – jedoch wahrscheinlich nicht wie gewünscht.

Aber alles der Reihe nach: Zum ersten Mal wurde um einen bisexuellen Kandidaten gebuhlt. Zwei Frauen und ein Mann wollten ein Date mit Jordan Shannon ergattern. Nach einigen Fragen, wie man sie auch von der Kult-Show "Herzblatt" kennt, entschied sich der Kandidat für das schwule Model Jesse Drew. Die Sensation schien perfekt.

Bis zu zehn Jahre Haft

Der Moderator überreichte dem frischgebackenen Paar einen Gutschein für eine romantische Reise. Wohin es gehen würde, wussten die Beiden zunächst nicht.

"Ich wusste nichts, bis mir auf dem Weg ins Hotel jemand davon erzählte", erklärte Shannon gegenüber "Daily Star". Gemeint ist damit, dass ihr Urlaubsort sich offen gegen gleichgeschlechtliche Paare ausspricht. Konkret geht es um Saint Lucia, ein Inselstaat in der Karibik. Es handelt sich dabei um das einzige UN-Mitglied in Amerika, das sich formell gegen eine internationale Erklärung zu sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität ausgesprochen hat.

Das ist jedoch noch nicht alles: Denn in dem Land droht Schwulen für gleichgeschlechtlichen Sex eine Gefängnisstrafe von bis zu zehn Jahren. Die Hotelangestellte erklärte den jungen Männern, dass sie sich eher verdeckt halten sollten. In dein offiziellen Reisehinweisen warnt die britische Regierung sogar: "Öffentliche Zärtlichkeiten (wie Händchenhalten oder Küssen) zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren sind unüblich. Bestimmte homosexuelle Handlungen sind illegal."

Seitens der Produktionsfirma will man von der ganzen Sache nichts gewusst haben. Man werde das Problem aber ansprechen, hieß es.

Jordan Shannon und Jesse Drew sind mittlerweile wieder zu Hause. Sie selbst sprachen von einem"angespannten" und keinem romantischen Urlaub. Auf jeden Fall wird die Reise unvergesslich bleiben.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Maverick am 11.05.2019 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    Einem geschenkten Barsch

    Ich find das putzig. Außerdem hat sie ja keiner gezwungen, die Reise anzutreten. Sollen froh sein, dass es nicht in ein arabisches Land gegangen ist. Da war halt 7 Tage Askese angesagt.

  • Drakensang am 08.05.2019 22:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Das passt doch voll zu den Briten und deren Brexit ... Ich würde dem Paar raten, die Reise als Protest nicht anzutreten. So geht es doch nicht!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Maverick am 11.05.2019 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    Einem geschenkten Barsch

    Ich find das putzig. Außerdem hat sie ja keiner gezwungen, die Reise anzutreten. Sollen froh sein, dass es nicht in ein arabisches Land gegangen ist. Da war halt 7 Tage Askese angesagt.

  • Drakensang am 08.05.2019 22:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Das passt doch voll zu den Briten und deren Brexit ... Ich würde dem Paar raten, die Reise als Protest nicht anzutreten. So geht es doch nicht!

    • MrRay am 08.05.2019 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Drakensang

      wenn schon Lesen, dann bis zum Ende....die waren schon dort

    • J. am 09.05.2019 06:36 Report Diesen Beitrag melden

      Wen interessiert so ein quatsch

      Oh die armen, die tun mir so sehr leid, dass sie nicht in Hand spazieren durften, und knutschen durften sie auch nicht. Jetzt wirklich? Hat die menschheit keine größere Probleme als sowas?

    einklappen einklappen