Promi-Winzer privat

29. April 2019 05:30; Akt: 28.04.2019 20:22 Print

Leo Hillinger: Sein Vater nannte ihn Verlierer

Strahlend, sportlich und bestens im Geschäft: Weinpapst und TV-Investor Leo Hillinger scheint alles zu haben. Dabei prägten Gewalt, Verlust und Betrug seinen Weg zum großen Erfolg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Puls4-Show "2 Minuten 2 Millionen" greift Promi-Winzer Leo Hillinger (51) jungen Unternehmern finanziell unter die Arme. Doch im Leben des 51-Jährigen schmeckten bisher nicht alle Trauben süß: In der Puls4-Doku "Meine Erfolgsgeschichte" am Dienstag (22.25 Uhr) lässt der burgenländische Selfmade-Millionär tief in seine Seele blicken.

"Ich habe nichts geschenkt bekommen", räumt er mit Vorurteilen über sein Sonnyboy Image auf. "Es prägt dich als Kind, wenn du immer hörst, du bist ein Taugenichts, ein Verlierer. Ich wollte es meinem Vater beweisen", erinnert sich Hillinger im "Heute"-Gespräch.

Dem strengen Papa rutschte regelmäßig die Hand aus: "Ich habe Ängste ausgestanden, mit denen ich auch als Erwachsener zurechtkommen musste." Als junger Winzer übernahm Hillinger "einen alten, maroden Betrieb und einen Haufen Schulden. Ich hatte keine Ahnung vom Geschäft – eigentlich ein Rezept für Selbstmord". 

Er wuchs über sich hinaus, obwohl ein tragischer Schicksalsschlag alles veränderte. Als Hillinger 21 Jahre alt war, verunglückte sein "Lebensmensch": Sein Bruder Gerhard starb mit 19 Jahren bei einem Autounfall. "Wir waren wie Zwillingsbrüder, waren sogar oft gleich angezogen. Ein paar Stunden, bevor er verunglückt ist, war er noch bei mir zu Besuch. Es ist auf der Heimfahrt passiert. Das macht seinen Verlust noch unerträglicher." Auch das Scheitern seiner ersten Liebe ging tief unter die Haut: "Wenn mich meine erste Frau nicht auf der Hochzeitsreise betrogen hätte, wäre ich niemals meiner großer Liebe Eveline begegnet." Mit ihr hat Hillinger zwei Kinder und den nötigen Rückhalt, um beruflich erfolgreich zu sein.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(sk)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • myopinion am 29.04.2019 06:38 Report Diesen Beitrag melden

    Hat etwas aus sich gemacht

    Finde dass Herr Hillinger ein gutes Vorbild für junge Menschen ist. Trotz aller Tiefschläge, ist er gestärkt aus diesen Erfahrungen hervorgegangen und heute einer der Top Winzer/Unternehmer, in Österreich. Respekt! Mag auch seinen Schmäh.

    einklappen einklappen
  • Josef Pollak am 29.04.2019 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pensionist

    Sowas ähnliches habe ich auch erlebt war auch immer das schwarze Schaf aber ich habe es geschafft

  • Steinzeitbäcker am 29.04.2019 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Erfolg

    Ich hab eine gewisse Ähnlichkeit der Erfolgsstory entdecken können. Natürlich spielte sich das bei mir in kleinerem Rahmen ab. Ich habe großen Respekt vor Menschen, die ihre Sache durchziehen und auch ein großes Risiko nicht schäuen. Schade, daß 2 min 2 mil keine "privaten" Erfinder nimmt, da ich etwas sehr sehr gutes erfunden habe nur fehlen mir die Kontakte. Weiterhin alles Gute Herr Hillinger

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Schierl Fraunz am 29.04.2019 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Der Vota hat

    letzten Endes immer RECHT! Abwarten und Himbeertee trinken.

  • G.W. am 29.04.2019 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Vater Hillinger

    Wir als Nordburgenländer haben diesen Vater gekannt. Außer sich dem Wein ergeben, große Lippe führen und den Hof verwirtschaften war nicht viel dahinter. Dass er gewalttätig seiner Frau und seiner Familie gegenüber war, wurde unter vorgehaltener Hand geflüstert.

    • helmar am 29.04.2019 12:04 Report Diesen Beitrag melden

      Geflüstert....

      war damals schon viel. Hauptsache er ging am Sonntag in die Kirche und tat sich groß hervor. Ich hatte einen ähnlichen Vater, mit dem einzigen Vorteil dass er nur selten zu geschlagen hat. Aber wert waren wir auch nichts und sein Lieblingskosewort war A...... auch wir sind trotzdem unsere Wege gegangen und vor allem haben unsere Kinder gefördert. Wir haben vergeben. Vergessen werden wir nicht.

    • Josef Pollak am 29.04.2019 14:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @helmar

      Bei mir war das gleiche

    einklappen einklappen
  • Steinzeitbäcker am 29.04.2019 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Erfolg

    Ich hab eine gewisse Ähnlichkeit der Erfolgsstory entdecken können. Natürlich spielte sich das bei mir in kleinerem Rahmen ab. Ich habe großen Respekt vor Menschen, die ihre Sache durchziehen und auch ein großes Risiko nicht schäuen. Schade, daß 2 min 2 mil keine "privaten" Erfinder nimmt, da ich etwas sehr sehr gutes erfunden habe nur fehlen mir die Kontakte. Weiterhin alles Gute Herr Hillinger

  • Josef Pollak am 29.04.2019 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pensionist

    Sowas ähnliches habe ich auch erlebt war auch immer das schwarze Schaf aber ich habe es geschafft

  • myopinion am 29.04.2019 06:38 Report Diesen Beitrag melden

    Hat etwas aus sich gemacht

    Finde dass Herr Hillinger ein gutes Vorbild für junge Menschen ist. Trotz aller Tiefschläge, ist er gestärkt aus diesen Erfahrungen hervorgegangen und heute einer der Top Winzer/Unternehmer, in Österreich. Respekt! Mag auch seinen Schmäh.

    • Karl D. am 29.04.2019 21:10 Report Diesen Beitrag melden

      Hill Hill Hill

      Der Hill ist Top Top Top auch my oppinion I agree

    einklappen einklappen