Ab 4. Staffel

31. März 2014 17:57; Akt: 02.04.2014 17:38 Print

Sido steigt bei "Die große Chance" aus

Die vierte Staffel der ORF-Castingshow "Die große Chance" wird im Herbst ohne den deutschen Rapper Sido über die Bühne gehen.

Fehler gesehen?

Die vierte Staffel der ORF-Castingshow "Die große Chance" wird im Herbst ohne den deutschen Rapper Sido über die Bühne gehen.

Der ORF bestätigte einen Bericht, dass Sido (Abkürzung für „super-intelligentes Drogenopfer“) nicht mehr Teil der Jury sein wird. Man sei "freundschaftlich" auseinandergegangen und "für alle weiteren gemeinsamen Projekte offen".

, bei dem er sich auf seinen Widersacher, den Society-Journalisten Dominic Heinzl eingeschossen hatte.

Sido, der zurzeit bei Urban/Universal Music unter Vertrag steht, sitzt für den ORF seit Ende 2010 als Juror in diversen Castingshows, wie bei Helden von morgen und in der Talentshow Die große Chance. Zwischen Dezember 2011 und Februar 2012 war die Dokusoap Blockstars – Sido macht Band zu sehen, in der Sido mit Jugendlichen aus sozial schwachen Verhältnissen eine Rapgruppe gründete.

Die größten Skandale

Im September 2011 kam es bei der ORF-Castingshow Die Große Chance zu einem Streit zwischen Sido und dem Kronen Zeitung-Kolumnisten Michael Jeannée. Nachdem dieser backstage vor laufender Kamera erklärte: „Der Sido, der gehört vernichtet", klagte ihn der Rapper.

Im November 2011 sorgte Sido im Rahmen einer Wiener Gala durch die Aussage „Ihr Österreicher habt uns da mal einen rübergeschickt, der uns Ordnung beigebracht hat!“ für einen Eklat.Im Oktober 2012 kam es im Anschluss an die Liveshow „Die große Chance“ zu einer Auseinandersetzung zwischen dem ORF-Reporter Dominic Heinzl und Sido, im Zuge derer Sido handgreiflich wurde. Gemäß einem von Heinzl veröffentlichten Videomitschnitt entwickelte sich das Zusammentreffen der beiden Kontrahenten zu einem Streit. Die Konfrontation eskalierte und Sido begann Heinzl daraufhin wüst zu beschimpfen und attackierte ihn schließlich mit einem Faustschlag ins Gesicht, worauf Heinzl zu Boden ging. Am nächsten Tag gab der ORF bekannt, die Zusammenarbeit mit Sido mit sofortiger Wirkung zu beenden.

Daraufhin entschuldigte sich Sido via Twitter bei Heinzls Mutter für eine im Rahmen der Auseinandersetzung geäußerte Beleidigung.

Am 31. Oktober teilte der ORF dann mit, dass Sido nach einer Woche Pause, wieder Bestandteil der Jury der Sendung Die große Chance sei. Der ORF begründete diese überraschende Entscheidung damit, dass sich beide beteiligten Personen einsichtig ihrer falschen Handlung gezeigt haben, und somit die Wiedereinstellung Sidos als Beispiel für das ideale Ende eines Streites – die Versöhnung und der Neustart – zu sehen ist.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: