Achtung, SPOILER

20. Mai 2019 15:09; Akt: 20.05.2019 16:04 Print

So lacht Twitter über das "Game of Thrones"-Finale

Eine Verbalwatsche für Tyrion, Jamie Lannisters hellseherische Fähigkeiten und Parallelen zwischen der österreichischen Innenpolitik und Westeros.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Acht Jahre und ebenso viele Staffeln fieberten die Fans von "Game of Thrones" auf den großen Schlussakt des gefeierten Fantasy-Formats hin. Überraschend wuchs im Verlauf der finalen Staffel aber nicht die Spannung, sondern der Ärger ins Unermessliche. ACHTUNG, SPOILER folgen!!!!

+++ Das sagen die Stars der Serie über das Ende von "Game of Thrones" +++

In der letzten Episode, am 19. Mai auf HBO ausgestrahlt, geschah genau das, was ein Leak vorhergesagt hatte. Die Reaktionen der Twitter-Gemeinde waren ebenfalls vorhersehbar. Mit Unglauben, Enttäuschung, aber auch Spott und Häme gehen die GoT-Anhänger auf ihre einstige Lieblings-Show los. Hier einige der schrägsten Tweets:

Kein Fan, sondern die "Heute Show" des ZDF zieht einen Vergleich zwischen "Game of Thrones" und dem Ibiza-Video, das Österreich derzeit in Atem hält. Der Strache-Clip ließe zumindest eine klare Linie erkennen, so die Schlusspointe.

Tyrion ist entsetzt über den Zustand von King's Landing. Die Hauptstadt von Westeros gibt ihm überraschend Antwort:

Seinem Spitznamen "Kingslayer" (Königsmörder) wird Jamie Lannister (Nikolaj Coster-Waldau) am Ende der Serie zwar nicht mehr gerecht. Einen entsprechenden Versuch unternahm er aber bereits in der ersten Folge der Show:

So manchem Fan, der jahrelang um Westeros bangte, gingen beim großen Finale sämtliche Emotionen verloren:

Der geheime Schlüssel zu einer erfolgreichen Karriere im "Game of Thrones"-Universum: Nicht mit Pfeil und Bogen umgehen können!

Auf ein Ende im Stil von "Dungeons & Dragons" hätten viele Fans lieber verzichtet.

Warum der Night King alles und jeden töten wollte? Wegen des miserablen "Game of Thrones"-Finales, vermutet dieser (ehemalige) Fan:

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lfd)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: