Hollywoodpremiere

10. April 2019 05:31; Akt: 09.04.2019 22:51 Print

So tickt der Macher von "Game of Thrones"

George R.R. Martin (70) wirkt nach außen wie ein dicklicher, kleiner älterer Sonderling. Und das ist er auch. Gleichzeitig gilt dieser Sonderling als einer der einflussreichsten Autoren der Welt.

Er schuf die Welt von Westeros im Kampf um den eisernen Thron: George R.R. Martin. (Bild: Reuters)

Er schuf die Welt von Westeros im Kampf um den eisernen Thron: George R.R. Martin. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Ich denke nicht, dass es jetzt schon die letzte Staffel geben sollte", meinte George R.R. Martin letzte Woche bei der Hollywoodpremiere der neuen Staffel von "Game of Thrones", "aber hier sind wir nun einmal. Es fühlt sich so an, als hätten wir erst letzte Woche damit angefangen."

Umfrage
Sind Sie ein Fan von "Game of Thrones"?
75 %
5 %
20 %
Insgesamt 300 Teilnehmer

Ursprünglich Englischprofessor

Ursprünglich war Martin Englischprofessor an der Clarke University in Iowa, nur konnte er davon nicht gut leben. Als Autor von Fantasy-Kurzgeschichten fand der bekennende "Herr der Ringe" Fan schnell ein Publikum.

Breitenwirksam wurden dann schnell seine Drehbücher für die Serien "Twilight Zone" (ab 1986) und "Die Schöne und das Biest" (ab 1987) mit Linda Hamilton ("Terminator") und Ron Perlman ("Hellboy").

Gemischte Gefühle bei Fans

Ab Mitte der 90er-Jahre begann Martin mit seiner Fantasy-Reihe "A Song Of Ice And Fire", deren erster Roman 1996 "A Game of Thrones" war. In dieser Reihe erschienen bis 2011 fünf Bücher.

Seine Fans lieben ihn dafür, dass er regelmäßig auf Conventions auftritt und sich auch viel Zeit für seinen Fan-Blog nimmt. Nur dass er sehr viel Zeit zwischen seinen Büchern vergehen lässt, mögen sie weniger.

GOT-Prequel in Arbeit

Fad wird Martin auch nach dem Ende der Serie nicht, denn die Buchreihe ist noch gar nicht fertig geschrieben und könnte sogar ein anderes Ende haben als die Serie. Nebenbei ist ja auch ein GOT-Prequel in Arbeit.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.