Autsch!

24. April 2019 13:29; Akt: 27.04.2019 16:43 Print

Polizeihund legt sich mit Stachelschwein an

Als er einen Verdächtigen verfolgte, machte ein Polizeihund aus Oregon am Wochenende eine schmerzhafte Begegnung mit einem Stachelschwein.

Nach Begegnung mit Stachelschwein: Polizeihund erholt sich wieder (Quelle: KameraOne)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Verbrecherjagd endete für Polizeihund "Odin" aus Coos County, Oregon, am Samstag schmerzlich.

Umfrage
Sind Sie ein Katzen- oder Hundemensch?
24 %
27 %
18 %
28 %
2 %
1 %
Insgesamt 8414 Teilnehmer

Der Vierbeiner war bei der Fahndung nach einem gesuchten Tatverdächtigen hinzugezogen worden und nahm sofort die Verfolgung auf.

Bei seinem Schnüffeleinsatz machte der Rüde allerdings Bekanntschaft mit einem rabiaten Stachelschwein. Was genau passierte, ist unklar.

Der Einsatz musste allerdings auf der Stelle abgebrochen und der verletzte "Odin" mit mehr als 200 Stacheln im Maul und zwei in der Nähe seines linken Auges in eine Tierklinik überstellt werden.

Polizeihund legt sich mit Stachelschwein an

Mehr als zwei Stunden dauerte die Operation, schlussendlich konnten aber alle Stacheln erfolgreich entfernt werden. Am Dienstag veröffentlichte sein Herrchen Adam Slater mehrere Fotos, die den Schäferhund beim Herumtollen in einer Wiese zeigen. Am Ende der Woche soll "Odin" wieder auf Verbrecherjagd gehen können.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rcp)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sochal am 24.04.2019 14:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nicht so übertreiben

    So etwas passiert gerade im Frühling in Kanada sehr häufig. Schmerzhaft ist das definitiv, aber schwer verletzt ist das Tier "nicht" . Das Tier wird narkotisiert und dann Stachel für Stachel entfernt, langwierig aber kaum gefährlich für den Hund. Nur wenn man das nicht behandelt wirds gefährlich da die Stacheln im Körper wandern können.

  • Andrea am 24.04.2019 22:07 Report Diesen Beitrag melden

    Unfall

    Was passiert ist, der Schäferhund, wollte das Stachelschwein näher kennenlernen, das Schwein hatte etwas dagegen.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Andrea am 24.04.2019 22:07 Report Diesen Beitrag melden

    Unfall

    Was passiert ist, der Schäferhund, wollte das Stachelschwein näher kennenlernen, das Schwein hatte etwas dagegen.

  • Sochal am 24.04.2019 14:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nicht so übertreiben

    So etwas passiert gerade im Frühling in Kanada sehr häufig. Schmerzhaft ist das definitiv, aber schwer verletzt ist das Tier "nicht" . Das Tier wird narkotisiert und dann Stachel für Stachel entfernt, langwierig aber kaum gefährlich für den Hund. Nur wenn man das nicht behandelt wirds gefährlich da die Stacheln im Körper wandern können.