Er galt als vermisst

10. August 2018 18:40; Akt: 10.08.2018 19:11 Print

Österreicher tot in der Schweiz gefunden

Am Donnerstagabend wurde in Seewis im Schweizer Graubünden ein Bergsteiger tot aufgefunden. Der Mann war in Österreich als vermisst gemeldet.

Im steilen und felsigen Gelände stürzte der 71-Jährige in den Tod.  (Bild: Rega)

Im steilen und felsigen Gelände stürzte der 71-Jährige in den Tod. (Bild: Rega)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag um 17.30 Uhr meldete sich ein Hirt beim Personal der Schesaplanahütte und teilte mit, dass weiter oben eine leblose Person liege. Die Rega (Schweizerische Rettungsflugwacht) barg den tödlich verunfallten 71-jährigen Österreicher.

Der Wanderer, der allein unterwegs war, muss im steilen und felsigen Gelände des Schweizerwegs ausgerutscht und abgestürzt sein.

Mann wurde auf Campingplatz vermisst

Laut ersten Erkenntnissen war der Mann am Mittwoch vom Lünersee über die Totalphütte gewandert und hatte geplant, via Schesaplanahütte und Cavelljoch wieder zum Lünersee zu gelangen.

Als er nicht wieder zu seinem Campingplatz zurückkehrte, leitete die österreichische Bergrettung zusammen mit der Polizei eine Suchaktion ein.

Die Bilder des Tages:
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.