Elektronische Hilfe

26. Februar 2015 20:29; Akt: 27.02.2015 01:03 Print

300 Schweden ließen sich in Hand Chip einpflanzen

Schöne neue Welt? In Schweden wird ein Funk-Chip zum Trend, der in die Hand implantiert wird . Er dient als Zutrittskarte für Büro, Fitnesscenter und Waschsalon - und macht das Handy startklar.

 (Bild: Mikael Hansson)

(Bild: Mikael Hansson)

Fehler gesehen?

Schöne neue Welt? In Schweden wird ein Funk-Chip zum Trend, der in die Hand implantiert wird . Er dient als Zutrittskarte für Büro, Fitnesscenter und Waschsalon – und macht das Handy startklar.


Das reiskorngroße Elektronikteil unter der Haut ermöglicht über Funk die Identifizierung des Trägers: Anstatt eine Tür mit einem Schlüssel zu öffnen oder eine Zutrittskarte zu zücken, reicht es, mit dem Chip in die Nähe des Lesegerätes zu kommen (wie bei einem Skipass).

In Schweden haben sich bereits mindestens 300 Menschen den Chip einpflanzen lassen, einer von ihnen ist Hannes Sjöblad: "Der Chip macht das Leben viel einfacher", schwärmt er: Büro, Fitnesscenter, Waschsalon und Kopierer erkennen den Chip ebenso wie sein Handy.

Datenschützer und Gewerkschafter sind alarmiert: Der Schutz persönlicher Daten sei gefährdet, außerdem drohe mit Chips eine totale Überwachung der Arbeitnehmer.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: