Held von Indonesien

30. September 2018 12:04; Akt: 30.09.2018 12:04 Print

Fluglotse (21) opferte sich, um Hunderte zu retten

In Indonesien hat ein Fluglotse während der Erdbeben im Tower ausgeharrt, bis eine Maschine starten konnte. Dafür wurde er nun posthum als Held geehrt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Anthonius Gunawan Agung hatte Dienst im Kontrollturm auf dem Flughafen Mutiara SIS Al-Jufrie in Palu, als die Erdstöße Sulawesi erschütterten. Seine Kollegen rannten davon – doch der 21-Jährige weigerte sich, seinen Posten zu verlassen, bevor nicht eine Maschine von Batik Air sicher startete.

Agung habe damit wohl diversen Menschen das Leben gerettet, sagte ein Sprecher der Luftsicherheitsbehörde AirNav Indonesia. An Bord der Maschine seien "Hunderte Passagiere" gewesen, zitieren ihn indonesische Medien. Die genaue Zahl der Insassen ist nicht bekannt.

Um zwei Dienstgrade befördert

Der Fluglotse bezahlte seinen heldenhaften Einsatz mit dem Tod. Er sprang offenbar vom vier Etagen hohen Tower, um sich zu retten. Dabei erlitt er schwere innere Verletzungen und einen Beinbruch. Nach einer Erstversorgung kam der Rettungshubschrauber zu spät für ihn.

Sein Arbeitgeber ehrte ihn mit einer posthumen Beförderung um zwei Dienstgrade. "Als sich das Erdbeben ereignete, hat er der Batik Air die Startfreigabe erteilt und gewartet, bis die Maschine sicher abhob, bevor er die Fluglotsenkabine im Tower verlassen hat", sagte der Sprecher.

Nach dem Start wurden die Beben immer stärker – bis zu einer maximalen Stärke von 7,5.

Beben in Indonesien

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andi Latte am 30.09.2018 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    komisch

    Ganz versteh ichs nicht. Im Flugzeug auf dem Flugplatz wären sie eh sicher gewesen.

    einklappen einklappen
  • Gaby C am 30.09.2018 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Erdbebensicher

    Ein Land das am pazifischen Feuerring ist, baut wichtige Infrastruktur nicht bebensicher? Dafür haben Sie viel Militär und viel Glauben. Könnens auch brauchen, bei der Regierung.

  • murksi am 02.10.2018 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    Das Flugzeug

    hatte starten können und nun ist der Fluglotse gestorben.Was hat er jetzt davon? Ach ja ,nun wird er Held genannt!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • murksi am 02.10.2018 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    Das Flugzeug

    hatte starten können und nun ist der Fluglotse gestorben.Was hat er jetzt davon? Ach ja ,nun wird er Held genannt!

  • Gaby C am 30.09.2018 14:52 Report Diesen Beitrag melden

    Erdbebensicher

    Ein Land das am pazifischen Feuerring ist, baut wichtige Infrastruktur nicht bebensicher? Dafür haben Sie viel Militär und viel Glauben. Könnens auch brauchen, bei der Regierung.

  • Andi Latte am 30.09.2018 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    komisch

    Ganz versteh ichs nicht. Im Flugzeug auf dem Flugplatz wären sie eh sicher gewesen.

    • Mammut Abbas am 30.09.2018 13:40 Report Diesen Beitrag melden

      Ist halt so in Indonesien

      Naaa, anscheinend dürfen dort die Piloten nicht starten, wenn ihnen der Lotse nicht vorher ein Luftbussi geschickt und ihnen gewunken hat. Zum Glück läuft die Take Off Clearance in westlichen Ländern anders ab.

    einklappen einklappen