Italien

26. Mai 2018 13:20; Akt: 26.05.2018 13:26 Print

Baby Benito Mussolini: Eltern sollen ihn umtaufen

Ein italienisches Paar hat ihren Sohn Benito Mussolini getauft – und steht jetzt vor Gericht.

Italiens Diktator Benito Mussolini. (Bild: picturedesk.com)

Italiens Diktator Benito Mussolini. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ärger für die Eltern des kleinen Benito Mussolini aus Italien: Ein Gericht in Genua hat sie einem Medienbericht zufolge vorgeladen, um mit ihnen über einen Wechsel des Vornamens ihres 14 Monate alten Sohnes zu sprechen. Einer in Italien üblichen Tradition folgend hatte das Paar sein Kind nach einem Großvater benannt.

Weil die Familie Mussolini heißt, ist der Name des kleinen Jungen aber identisch mit dem des faschistischen Diktators, der Italien bis 1943 regierte. Das österreichische Äquivalent wäre, wenn eine Familie mit dem Nachname Hitler ihren Sohn Adolf nennen würde.

Im Fall des Babys Benito wurde nun das Gericht aktiv, wie die Zeitung "Gazzetta di Parma" berichtete. Die Richter sorgen sich um das Wohlergehen des Kindes.

Viele Italiener erinnerhalb der Fall an Debatten, die vor drei Jahren durch den Film "Il nome del figlio" ausgelöst worden waren. In der italienischen Adaption eines französischen Films wollte ein Mann seinen Sohn Benito nennen.

Italienische Medien verwiesen zudem auf einen anderen Fall in Mailand: Dort lud ein Gericht die Eltern eines kleinen Mädchens vor, die ihre Tochter "Blu" (Blau) nannten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luna 2 am 26.05.2018 22:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Namen in Italien

    Würde meinem Kind sowas nicht antun. Man weiß Kinder aber viele Erwachsene sind grausam.

  • Heimatland am 27.05.2018 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vergangenheitsbewältigung hier und anderswo

    Merken Sie den Unterschied zu Österreich? Der Grund, warum die Richter die Eltern zu einer Namensänderung für das Neugeborene drängen, ist nicht Wiederbetätigung sondern berechtigte Sorge um das Wohl des Kindes, das wegen dieses Namens zumindest gehänselt wenn nicht sogar sonst malträtiert würde.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Heimatland am 27.05.2018 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vergangenheitsbewältigung hier und anderswo

    Merken Sie den Unterschied zu Österreich? Der Grund, warum die Richter die Eltern zu einer Namensänderung für das Neugeborene drängen, ist nicht Wiederbetätigung sondern berechtigte Sorge um das Wohl des Kindes, das wegen dieses Namens zumindest gehänselt wenn nicht sogar sonst malträtiert würde.

    • Censorship am 28.05.2018 12:36 Report Diesen Beitrag melden

      @Heimatland

      Wiederbetätigung ist auch nur schwer durchzusetzen, wenn die Verehrung von Mussolini legal ist, ebenso, wie Faschismus...

    einklappen einklappen
  • Luna 2 am 26.05.2018 22:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Namen in Italien

    Würde meinem Kind sowas nicht antun. Man weiß Kinder aber viele Erwachsene sind grausam.