10 Prozent günstiger

17. Mai 2019 16:50; Akt: 17.05.2019 17:25 Print

Bestattungsinstitut wirbt mit Frühbucherrabatt

Wer früh bucht, bekommt zehn Prozent Vergünstigung auf seine Beerdigung. Damit wirbt ein Bestattungsinstitut in der Schweiz und sorgt damit für Aufregung.

Die kuriose Promo-Aktion des Bestattungsinstituts.

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Planen Sie mit uns Ihre letzte Reise": So wirbt das Bestattungsinstitut Bestattungsplaner.ch. Bei der Firma aus Horw kann man Bestattungen online buchen. Nun hat sie sich zu einer außergewöhnlichen Werbeaktion entschieden.

Vergangenen Samstag verteilten vier Flight-Attendants mit Engelsflügeln am Rücken in der Stadt Luzern Flyer mit der Aufschrift: "Jetzt 10% Frühbucher-Rabatt". Zusätzlich lief in den VBL-Bussen und in den Postautos ein Werbespot mit den vier Engeln.

Tod sei kein Tabuthema mehr

Die Werbung wird von der Luzerner Werbeagentur Rocket.ch betreut, wie die "Luzerner Zeitung" berichtet. Mit der Werbung wolle man Jung und Alt ansprechen, sagte Mathias Schürmann von der zuständigen Werbeagentur Rocket.ch gegenüber der "Luzerner Zeitung".

Die Aktion soll zur Bestattungsvorsorge anregen. Trotzdem kann Schürmann verstehen, dass sich einige Leute an der "ungewohnt plakativen Werbung stören". Es habe positive sowie auch negative Rückmeldungen gegeben. Schürmann betont: "Die Promoaktion mit den Engeln und der dazugehörige Videoclip sind weder geschmack- noch pietätlos."

Roland Grieder, Dozent für Werbesoziologie an der Hochschule Luzern, hat die gleiche Ansicht. Der Tod und das Sterben seien heute kein Tabuthema mehr. "Vor zehn Jahren war das noch nicht der Fall, aber heute ist das Thema allgegenwärtig, es wird darüber gesprochen, es taucht in den Medien auf." Die Werbung sei eine unter vielen Promoaktionen.

Werbung sei respektlos

Aber es gibt auch Kritik: "Es zeugt von Respektlosigkeit gegenüber den Menschen, die unmittelbar mit einem Todesfall konfrontiert sind", sagt Martin Mendel, Geschäftsleiter von Egli Bestattungen AG, gegenüber der "LZ". Laut Mendel muss ein Bestattungsunternehmen schlicht und zurückhaltend werben.

Auch Rolf Arnold, Mitinhaber des Luzerner Bestattungsinstituts Arnold und Sohn, ist dieser Meinung: "Pietät ist in unserer Branche äußerst wichtig." Zwar sei es gut, dem Thema Sterben und Tod offener zu begegnen, "man darf es aber nicht auf die Spitze treiben".

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(tst/20 Minuten)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Finds Gut am 17.05.2019 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Die Idee machts

    Das könnte man doch auch nach Alter Staffeln... bis 20 macht 15 % und bis 30 macht 12 %, vielleicht auch ein Model für kränkelnde Berufe, Maurer bis 63 Arbeiten, Koch bis 59, man muß halt nur Ideen haben.

    einklappen einklappen
  • Censorship am 20.05.2019 09:15 Report Diesen Beitrag melden

    Nur Unsterbliche mokieren sich darüber..

    Wo ist er Unterschied zum "Wiener Bestattungsinstitut"? Dort kann man auch eine "Versicherung" abschließen. Mit kleinen Beiträgen, sichert man sich damit eine Bestattung, ohne weiterer Kosten, im Fall, der Fälle... Der Tot ist natürlich, dass man Tote nicht "herumliegen" lassen kann ist wohl auch klar. Logisch, dass sich eine "Industrie" entwickelt... Ich sehe hier nichts pietätloses...

  • Ehklar am 17.05.2019 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Dass diese Aktion pietätlos ist behaupten die Konkurrenzunternehmen nur, weil sie selbst nicht diese ungewöhnliche Idee hatten. Ich find's ok

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Cara am 20.05.2019 09:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und ab wann ist es kostenlos?...

    Vielleicht gibt es demnächst dort auch Rabattmarkerln!,

  • Censorship am 20.05.2019 09:15 Report Diesen Beitrag melden

    Nur Unsterbliche mokieren sich darüber..

    Wo ist er Unterschied zum "Wiener Bestattungsinstitut"? Dort kann man auch eine "Versicherung" abschließen. Mit kleinen Beiträgen, sichert man sich damit eine Bestattung, ohne weiterer Kosten, im Fall, der Fälle... Der Tot ist natürlich, dass man Tote nicht "herumliegen" lassen kann ist wohl auch klar. Logisch, dass sich eine "Industrie" entwickelt... Ich sehe hier nichts pietätloses...

  • Hirn Schisla am 19.05.2019 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbe Slogan

    Wer früher Stirbt Ist länger Tot, 35% bei Selbstmord bis 3o Jahre,

  • sue am 18.05.2019 11:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...

    find ich jetzt nicht schlimm. man weiß nie was passiert und oft können die Angehörigen es sich nicht leisten, so kann man vorher schon selbst dafür sorgen und bekommts noch etwas billiger

  • Ehklar am 17.05.2019 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Dass diese Aktion pietätlos ist behaupten die Konkurrenzunternehmen nur, weil sie selbst nicht diese ungewöhnliche Idee hatten. Ich find's ok