Polizei in China

08. Februar 2018 12:54; Akt: 08.02.2018 12:54 Print

Gesichtserkennung: Jagd auf Täter mit Sonnenbrille

Mit speziellen Sonnenbrillen gehen chinesische Polizisten auf Verbrecherjagd. 26 Kriminelle konnten damit seit Jahresbeginn verhaftet werden.

Chinas Polizei geht jetzt mit smarter Brille auf Verbrecherjagd.
 (Bild: picturedesk.com/AP)

Chinas Polizei geht jetzt mit smarter Brille auf Verbrecherjagd. (Bild: picturedesk.com/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

An Bahnhöfen in Zhengzhou, der Hauptstadt der Provinz Henan, testen Polizisten neuerdings Sonnenbrillen zur Gesichtserkennung, um Kriminelle zu fassen, berichtet das „Wall Street Journal“.

Die innovative Erfindung ist eine Entwicklung des chinesischen Start-Ups LLVision und war zunächst für Ärzte und Lieferboten gedacht. Sie kann fotografieren, Videos in HD-Qualität aufnehmen und einige Elemente mithilfe der Virtual-Reality-Technologie auf der Linse anzeigen. Die Brille wird aufgesetzt, wenn die Dokumente der Passagiere überprüft (in China ist das Pflicht) werden müssen.

Danach werden die Daten an ein spezielles Gerät gesendet, der auf Android-Basis arbeitet – mit viel Erfolg: Mit Hilfe der Brille konnten innerhalb des ersten Monats 26 Personen mit gefälschten Personalausweisen und sieben Passagiere, die auf der Fahndungsliste standen, festgenommen werden.

Amnesty International ist empört
Ein Vertreter von Amnesty International warnt im Wall Street Journal: "Während die Technologie nützlich ist, um Kriminelle zu suchen, kann es leicht geschehen, dass sie verwendet wird, um politische Gegner oder Minderheiten zu verfolgen …"

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(isa)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ed Zimmermann am 08.02.2018 18:40 Report Diesen Beitrag melden

    Sonnenbrille gegen Sonnenbrille

    Für die individuelle Erkennung einer Person sind die Bereiche um die Augen ausschlaggebend. Eine größere dunkle Sonnenbrille - und vielleicht ein künstlicher Schnauzer - lösen das Problem.

  • kannnixdafür am 09.02.2018 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    Fortschritt

    Es wundert mich immer wieder, wie schnell China von der quasi Steinzeit an die Spitze der Welt gerückt ist. Respekt ..... da gehört schon ein ordentliche Portion Hirnschmalz und Disziplin. Beispiellos!!!

  • Insider am 08.02.2018 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    kleiner Tipp

    alter Hut - längst im Einsatz - Youtube, dann nach "Mossad Technological Innovation" suchen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • kannnixdafür am 09.02.2018 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    Fortschritt

    Es wundert mich immer wieder, wie schnell China von der quasi Steinzeit an die Spitze der Welt gerückt ist. Respekt ..... da gehört schon ein ordentliche Portion Hirnschmalz und Disziplin. Beispiellos!!!

  • Ed Zimmermann am 08.02.2018 18:40 Report Diesen Beitrag melden

    Sonnenbrille gegen Sonnenbrille

    Für die individuelle Erkennung einer Person sind die Bereiche um die Augen ausschlaggebend. Eine größere dunkle Sonnenbrille - und vielleicht ein künstlicher Schnauzer - lösen das Problem.

  • Tina am 08.02.2018 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Erfolg

    26 gefasst bei knapp 1,5 Milliarden Menschen. Von wieviel unschuldigen Bürgern wurde bisher ein polizeiliches Bewegungsprofil durch diese Technik erstellt? Vollkommen unverhältnismäßig!

  • Insider am 08.02.2018 14:35 Report Diesen Beitrag melden

    kleiner Tipp

    alter Hut - längst im Einsatz - Youtube, dann nach "Mossad Technological Innovation" suchen