"Hook-Up-Guide" für Incels

20. August 2018 15:36; Akt: 20.08.2018 15:41 Print

26-Jähriger gibt "Reise-Tipps" für Sextourismus

Ein junger Brite gibt in einem frauenverachtenden Forum Tipps, um in Südostasien möglichst viele Frauen abzuschleppen und brüstet sich mit seinen "Eroberungen".

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die sogenannte Incel-Bewegung erreichte durch den Amoklauf von Isla Vista im Mai 2014 traurige Bekanntheit. Der 22 Jahre alte Elliot Rodger tötete sechs Personen, verletzte 13 weitere schwer, bevor er sich selbst erschoss. Auch der Amokläufer von Toronto soll sich als Incel gesehen haben.

Der Begriff Incel ist ein Kofferwort, das sich aus dem Englischen "involuntary" (unfreiwillig) und "celibacy" (Enthaltsamkeit) zusammensetzt. Anhänger der frauenverachtenden und sexistischen Ideologie geben Frauen die "Schuld" daran, ein unerfülltes (oder nicht vorhandenes) Sexualleben zu führen.

Unverbindlicher Sex ohne Respekt

Incels tauschen sich vorwiegend im Internet in Foren aus, in denen sie sich gegenseitig in ihrem Frauenhass bekräftigen und auch "Tipps und Tricks" austauschen, wie sie am einfachsten zu schnellem, unverbindlichen Sex gelangen, ohne dem weiblichen Geschlecht zu viel Respekt zollen zu müssen.

Seit einigen Tagen kursiert nun eine "Anleitung" im Netz, die ein gewisser Fabian aus Großbritannien im Forum "incel.me" gepostet hat. Darin erzählt er von seiner Reise nach Thailand. Während seines Urlaubs habe er mehrere junge Frauen für sexuelle Gefälligkeiten genutzt. "Ich habe zehn Mädchen gevögelt, zwei davon waren erst 17 Jahre alt. Keine davon war eine Hure", schreibt der 26-Jährige unter dem Namen "itsOVER". Und weiter: "So könnt ihr es auch schaffen."

Mädchen sind Zeitverschwender

Was folgt ist eine sehr detaillierte Auflistung seiner "Eroberungen", akribisch dokumentiert mit Beweisfotos und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie er dabei vorgegangen sei. Sogar eine Kostenaufstellung seiner Reiseausgaben führt Fabian an. Umgerechnet rund 1.600 Euro habe ihn der Trip gekostet – inklusive Flügen, Unterkunft und Verpflegung. Für den Sex habe er nie bezahlt.

"Nur nicht überkomplizieren", lautet sein Ratschlag an die Incel-Kollegen, wenn es darum geht, südostastiatische Frauen aufzureißen. "Sobald du im Gespräch bist, dann rede über die übliche Scheiße wie Schule, Arbeit und so weiter. Dann läuft es von alleine. Wichtig: Wenn sie zögert und nicht gleich zusagt, dann ist es vorbei. Mädchen sind riesige Zeitverschwender, also musst du hart sein. Verbring nicht viel Zeit mit einem Mädchen, das ist sinnlos. Wenn sie dich wollen, lassen sie sich schnell ein."

Gratulation zur Spitzenleistung

In dem Forum, in dem Fabian seinen "Hook-Up-Guide" gepostet hat, gratulieren ihm andere Incels zum "erfolgreichen" Sex. "Spitzenleistung", schreibt einer. "Ich plane jetzt, dir das nachzumachen", fügt ein weiterer hinzu. "Es scheint so günstig und einfach zu sein. Ich hätte endlich alles, was ich im Leben will. Wenn auch nur für eine kurze Zeit."

Nach Südostasien zu gehen, um dort einfacher eine Frau zu finden als im Westen, ist ein bekanntes Klischee. Sextourismus ist ein beträchtlicher Wirtschaftszweig und vor allem in Thailand sehr verbreitet. Frauen jedoch allein als Objekte anzusehen ist grundsätzlich eine ziemlich miese Nummer. Stattdessen wäre es angebrachter, ein bisschen Respekt zu zeigen und mit Charme, Witz und Persönlichkeit zu punkten – anstatt sich im eigenen Selbstmitleid zu suhlen und Menschen auszunutzen.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(tillate)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herr Mann am 20.08.2018 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Tja, zum Sex gehören meist immer noch

    zwei. Oder sind diese Frauen so unschuldig und zu dumm, um nein zu sagen. Die Menschen haben einander echt verdient.

  • AndreasP am 21.08.2018 07:37 Report Diesen Beitrag melden

    Übertriebene Aufregung

    Er hatte anscheinend genug Charme, Witz und Persönlichkeit vor Ort - sofern es wirklich stimmt dass er nie gezahlt hat für den Sex. Dass einzige was man ihn ankreiden kann ist dass ihm an den Frauen nur der Sex interessierte - etwas dass man jedem Mann oder jeder Frau ankreiden kann die One Night Stands haben. Er hat halt den Fehler gemacht öffentlich darüber zu sprechen in einem Forum von Frauenhassern.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • AndreasP am 21.08.2018 07:37 Report Diesen Beitrag melden

    Übertriebene Aufregung

    Er hatte anscheinend genug Charme, Witz und Persönlichkeit vor Ort - sofern es wirklich stimmt dass er nie gezahlt hat für den Sex. Dass einzige was man ihn ankreiden kann ist dass ihm an den Frauen nur der Sex interessierte - etwas dass man jedem Mann oder jeder Frau ankreiden kann die One Night Stands haben. Er hat halt den Fehler gemacht öffentlich darüber zu sprechen in einem Forum von Frauenhassern.

  • Herr Mann am 20.08.2018 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Tja, zum Sex gehören meist immer noch

    zwei. Oder sind diese Frauen so unschuldig und zu dumm, um nein zu sagen. Die Menschen haben einander echt verdient.