Vorwurf der Vorteilsannahme

27. Februar 2014 10:56; Akt: 28.02.2014 06:35 Print

Deutscher Ex-Präsident Wulff freigesprochen

Das Landgericht Hannover hat den früheren deutschen Bundespräsidenten Christian Wulff vom Vorwurf der Vorteilsannahme freigesprochen.

 (Bild: PETER STEFFEN (DPA))

(Bild: PETER STEFFEN (DPA))

Fehler gesehen?

vom Vorwurf der Vorteilsannahme freigesprochen.

Die Zweite Große Strafkammer sah es nicht als erwiesen an, dass Wulff als niedersächsischer Ministerpräsident illegale Zuwendungen des Filmunternehmers David Groenewold angenommen hat.

Zwei Jahre nach dem Rücktritt als Staatsoberhaupt wurde der 54-Jährige damit vom Vorwurf der Vorteilsannahme entlastet. "Nun kann ich mich wieder der Zukunft zuwenden." Nach dem Gericht fuhr Wulff sofort weiter zum Kindergarten, um Sohn Linus abzuholen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: