Post aus Washington

23. Juni 2019 10:09; Akt: 24.06.2019 08:09 Print

Trump schreibt Kim "hervorragenden" Brief

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un will den "interessanten" Inhalt des Schreibens aus Washington "ernsthaft prüfen".

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat einen Brief von US-Präsident Donald Trump erhalten. Kim habe "mit Zufriedenheit" feststellt, dass der Brief "von hervorragendem Inhalt" sei, meldete die staatliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA am Sonntag. Kim schätze "die politische Urteilsfähigkeit und den außerordentlichen Mut" Trumps und wolle "den interessanten Inhalt" des Schreibens "ernsthaft prüfen". Nähere Angaben zum Inhalt machte die Agentur nicht.

Die Atomgespräche zwischen Washington und Pyongyang stecken in der Sackgasse. Nordkorea hatte beim historischen ersten Gipfeltreffen zwischen Trump und Kim im Juni 2018 grundsätzlich einer Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel zugestimmt.

Zweiter Gipfel ohne Ergebnis

Konkrete Schritte wurden damals aber nicht vereinbart. Der zweite Gipfel in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi im Februar wurde ergebnislos abgebrochen. Nordkorea hatte eine Aufhebung der Sanktionen gefordert, über eine Gegenleistung Pyongyangs wurde aber keine Einigung erzielt.

Zum Abschluss eines Besuchs von Chinas Präsident Xi Jinping in Nordkorea hatte Kim am Freitag die "unerschütterliche" und "unabänderliche" Freundschaft beider Länder hervorgehoben. Beobachter sahen in Xis Besuch den Versuch, Trump eine Woche vor dem G-20-Gipfel an Chinas Einfluss auf Nordkorea zu erinnern.

Der erste Besuch eines chinesischen Staatschefs in Nordkorea seit 14 Jahren stand für die wieder enger werdenden Beziehungen der historischen Verbündeten. Zuvor hatten sich die Beziehungen zwischen China und Nordkorea merklich abgekühlt: Nordkorea verärgerte mit seinen Atom- und Raketentests den chinesischen Partner, der fortan Uno-Sanktionen gegen das Land unterstützte. Inzwischen hat sich Peking aber wieder stärker mit Pyongyang solidarisiert.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(chk/afp)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • @bernhard am 23.06.2019 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pressemeldungen

    Zu Donald Trump ist eigentlich schon alles gesagt..

  • franz der mutige am 23.06.2019 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    aus Geschichte

    alle werden über kurz oder lang gewinnen nur Amerika wird verlieren den entweder man ist für ein Mit einender oder gegeneinander, wie Österreich da gibt es auch von einige nur Ausgrenzungs Politik und das sind die Verlierer wie immer, gleiches gilt für Dauer demonstrierterer und Sanktionierer

Die neuesten Leser-Kommentare

  • franz der mutige am 23.06.2019 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    aus Geschichte

    alle werden über kurz oder lang gewinnen nur Amerika wird verlieren den entweder man ist für ein Mit einender oder gegeneinander, wie Österreich da gibt es auch von einige nur Ausgrenzungs Politik und das sind die Verlierer wie immer, gleiches gilt für Dauer demonstrierterer und Sanktionierer

  • @bernhard am 23.06.2019 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pressemeldungen

    Zu Donald Trump ist eigentlich schon alles gesagt..