Gegen "Lebensmittel-Terror"

11. Februar 2019 15:43; Akt: 11.02.2019 15:43 Print

Erdogan verkauft Billig-Gemüse an Bürger

An 30 Verkaufsstellen in Ankara kann man günstiges Gemüse kaufen. Damit will Präsident Erdogan den "Lebensmittel-Terror" bekämpfen.

Präsident Recep Tayyip Erdogan sagt dem

Präsident Recep Tayyip Erdogan sagt dem "Lebensmittel-Terror" dem Kampf an. (Bild: imago stock & people)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Angesichts der schnell steigenden Lebensmittelpreise in der Türkei hat die Regierung damit begonnen, billiges Gemüse direkt an die Bürger zu verkaufen. Im Fernsehen waren am Montag lange Schlangen an in Innenstädten aufgestellten Zelten zu sehen.

Umfrage
Was halten Sie von Erdogans zunehmend autoritärer Politik?

CNN Türk zufolge soll es in der Hauptstadt Ankara 30 Verkaufsstellen geben. In Istanbul sollen es weitere 50 sein. Wie viele Verkaufsstellen insgesamt eingerichtet wurden, blieb zunächst unklar.

Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte während einer Rede in Ankara, so, wie man Terroristen bekämpfe, wolle man jetzt auch die bekämpfen, die "Lebensmittel-Terror" verbreiteten. Erdogan macht für die Preisanstiege nicht die von seiner Regierung mitverursachte schlechte wirtschaftliche Lage verantwortlich, vielmehr seien gierige Händler und "Kräfte aus dem Ausland" schuld.

Ähnliche Initiative auch für Putzmittel

Die hohen Lebensmittelpreise sind ein Politikum, und der staatliche Gemüsehandel wohl mehr Wahlkampf-Strategie als eine Erleichterung für das Portemonnaie von 82 Millionen Türken. Am 31. März sind Kommunalwahlen. Die Jahresteuerung lag jüngst bei 20,35 Prozent.

Besonders teuer sind Lebensmittel und nicht-alkoholische Getränke geworden. Im Januar 2019 kosteten Produkte aus dieser Kategorie im Durchschnitt 30,97 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Bei Peperoni waren es dem türkischen Statistik-Institut TÜIK zufolge sogar rund 88 Prozent mehr, bei Auberginen rund 81 Prozent.

Nach den Worten Erdogans soll es ähnliche Initiativen bald auch bei Putzmitteln geben. "Somit werden meine Bürger, meine Schwestern Ayse und Fatma, mein Ahmet und mein Mehmet auf idealste Weise von diesem Rabatt profitieren."

Erdogan ist nun mächtiger denn je

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ek/20 Minuten)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Aysie 6 am 11.02.2019 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Liebe tr. Patrioten >

    kauft Gemüse aus der Heimat !

    einklappen einklappen
  • PeterKarl am 11.02.2019 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt super!

    Selber Hammelfleisch essen und für den Rest gibt's Unkraut.

  • F.P.K. am 11.02.2019 19:43 Report Diesen Beitrag melden

    Selbst Schuld

    Wer Reißnägel sät, wird Reißnägel ernten.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Aufdecker am 11.02.2019 22:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wer nicht spurt

    und sich dem internationalen Finanzjubeldumm unterwirft, den kann man austrocknen. Das funktioniert bei relativ kleinen Staaten ganz gut, wie Griechenland, Türkei, Venezuela. Bei Rußland oder gar China beissen sie auf Granit. Deswegen schickt aktuell England seinen Flugzeugträger an die chinesische Küste und Deutschland positioniert Panzer an der russischen Grenze.

    • Censorship am 12.02.2019 14:47 Report Diesen Beitrag melden

      @Gschichtlpresser

      Wo ist denn diese Deutsch-Russische Grenze??

    • Walter am 13.02.2019 16:46 Report Diesen Beitrag melden

      Schwachsinn

      Russland positioniert Panzer and der Grenze zur Ukraine und den Baltischen Staaten und richtet Atomraketen auf die EU. Deutsches "Kriegsgerät" kann maximal in diversen Werkstätten stationiert werden, da kaum etwas in der Bundeswehr funktioniert.

    einklappen einklappen
  • Noel Obermoser am 11.02.2019 20:34 Report Diesen Beitrag melden

    Weiter so

    Gute Sache von Erdogan, lasst euch nicht unterkriegen Türkei und Islam. Die islamische bevölkerung Österreichs steht hinter euch.

    • johan am 12.02.2019 08:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Noel Obermoser

      ja 30 standorte und was macht restliche 100 milionen bürger? die fahren täglich hunderte kilometer für gemüse?

    einklappen einklappen
  • F.P.K. am 11.02.2019 19:43 Report Diesen Beitrag melden

    Selbst Schuld

    Wer Reißnägel sät, wird Reißnägel ernten.

  • PeterKarl am 11.02.2019 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Echt super!

    Selber Hammelfleisch essen und für den Rest gibt's Unkraut.

  • Aysie 6 am 11.02.2019 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Liebe tr. Patrioten >

    kauft Gemüse aus der Heimat !

    • maik am 11.02.2019 18:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Aysie 6

      Dazu müssten die türkischen Händler das erstmal selbst dort einkaufen.

    einklappen einklappen