Deutscher Bundestag

22. November 2017 21:58; Akt: 22.11.2017 21:58 Print

Eskalation: AfD- und Linke-Politiker schreien sich an

In Deutschland herrscht derzeit ein Chaos: Nach den abgebrochenen Koalitionsgesprächen, werden auch die restlichen Parteien nicht warm untereinander.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Mittwoch kam es zu einer hitzigen Diskussion zwischen der Linken-Abgeordneten Christine Buchholz und AfD-Mann Bernd Baumann. Auslöser des Streits: Die Linke Politikerin bezeichnete die Alternative für Deutschland als rassistische, militaristische und nationalistische Partei. Der Bundestag antwortete mit tosendem Applaus.

Baumann unterbrach Buchholz und meinte, dass alle die dabei geklatscht haben, sich schämen sollten: "Das Wort Rassismus ist in diesem Land mit Millionen Toten verbunden. Ich hoffe, dass die Kameras jeden einzelnen aufgenommen haben, die da geklatscht haben." Den Vorwurf der Linken weise er aufs schärfste zurück.

Bundestagspräsident musste schlichten

Anstatt die Sache ruhen zu lassen, stichelte Buchholz nach. Mit zittriger Stimme erklärte sie: "Ich habe ihr Parteiprogramm gelesen." So wie die Partei zu den Themen Islam und Afrika stehe, sei sie nämlich nichts anderes als rassistisch.

Bevor die AfD wieder antworten konnte, schritt der Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble ein: Er werde mit dem Ältestenrat besprechen, ob solche Diskussionen den Bundestag voranbringen.

Abschließend erklärte in Latein: "Ein Argument in der Sache wird durch Mäßigung stärker und nicht schwächer." Applaus des ganzen Bundestags.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sepp am 23.11.2017 06:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    AfD an die Macht

    Ich wünsche der AfD bei den Neuwahlen 51%. Eine gute Partei, welche man regieren lassen sollte.

  • Kritischer Geist am 23.11.2017 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    SED-Nachfolgepartei

    Als Nachfolgepartei der SED sollte Die Linke vorsichtig sein, anderen Parteien eine Naheverhältnis zu totalitärer Ideologie zu unterstellen. Denn die letzte Diktatur auf deutschem Boden war keine faschistische sondern eine kommunistische.

  • shoot gun am 23.11.2017 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    jameika

    So Hr. Böhmermann über Österreich haben Sie sich lustig gemacht, und sich in Sachen eingemischt die Ihnen überhaupt nichts angehen. Jetzt können Sie sich in Ihren Land einmischen nur ob das jemanden Interessiert wage ich zu bezweifeln. Also immer schön den Ball flach halten,und den Mist vor der eigenen Tür kehren.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Wallice, Walter am 23.11.2017 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Schlechte Arbeit des Autors

    >>Abschließend erklärte (Schäuble) in Latein: "Ein Argument in der Sache wird durch Mäßigung stärker und nicht schwächer." Applaus des ganzen Bundestags.<< Es applaudierte eben NICHT der ganze Bundestag. Es applaudierte nur die AfD allein. Schlecht recherchierter Artikel.

  • Versaute Politik am 23.11.2017 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    NDW - Neue Deutsche Willensäußerung

    ... NDW bedeutet eigentlich "Neue Deutsche Welle" ... war eine gar nicht so schlechte Musikrichtung ... neuerdings etwas anders - stilfreie Zone im Deutschen Bundestag

  • Kritischer Geist am 23.11.2017 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    SED-Nachfolgepartei

    Als Nachfolgepartei der SED sollte Die Linke vorsichtig sein, anderen Parteien eine Naheverhältnis zu totalitärer Ideologie zu unterstellen. Denn die letzte Diktatur auf deutschem Boden war keine faschistische sondern eine kommunistische.

  • shoot gun am 23.11.2017 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    jameika

    So Hr. Böhmermann über Österreich haben Sie sich lustig gemacht, und sich in Sachen eingemischt die Ihnen überhaupt nichts angehen. Jetzt können Sie sich in Ihren Land einmischen nur ob das jemanden Interessiert wage ich zu bezweifeln. Also immer schön den Ball flach halten,und den Mist vor der eigenen Tür kehren.

  • Sepp am 23.11.2017 06:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    AfD an die Macht

    Ich wünsche der AfD bei den Neuwahlen 51%. Eine gute Partei, welche man regieren lassen sollte.