Freiwillig in Unterkunft übernachtet

20. Juni 2018 14:30; Akt: 20.06.2018 15:18 Print

12-Jährige bei Besuch in Asylheim missbraucht

Weil zu später Stunde kein Bus mehr fuhr, schliefen zwei Mädchen bei einem Bekannten in einem Asylheim. Im Zimmer verging sich dann ein Flüchtling an der Zwölfjährigen.

Die Polizei hat den 21-jährigen Verdächtigen verhaftet (Bild: imago stock & people (Symbolbild))

Die Polizei hat den 21-jährigen Verdächtigen verhaftet (Bild: imago stock & people (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs einer Zwölfjährigen haben die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Polizei Esslingen die Untersuchungen gegen einen jungen Afghanen aufgenommen.

Gemeinsam mit einer 16-jährigen Freundin und einem beiden flüchtig bekannten Asylbewerber hatte sich das junge Mädchen am Abend des 17. Mai freiwillig in die Unterkunft in Esslingen begeben, um dort den jetzt beschuldigten 21-Jährigen zu besuchen.

Nachdem zu später Stunde kein Bus mehr fuhr, entschieden sich die Schülerinnen in dem Asylheim zu übernachten. Laut Staatsanwaltschaft schliefen sie dabei im Zimmer des Flüchtlings.

"Situation für Zudringlichkeiten" ausgenutzt

In der Nacht soll sich der Afghane dann der Zwölfjährigen genähert haben. Er nutzte die "Situation für Zudringlichkeiten" aus und missbrauchte das Mädchen sexuell.

Als die anderen Anwesenden aufwachten, ließ der 21-Jährige schließlich von der Schülerin ab. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erwirkte einen Haftbefehl gegen den verdächtigen Afghanen, der sich nur sporadisch in der Unterkunft aufhielt.

Mann ist polizeibekannt

Am vergangenen Freitag wurde der junge Mann schließlich von der Polizei festgenommen. Der wegen Diebstahls polizeilich bekannte 21-Jährige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Himmelszelt1002 am 20.06.2018 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    Diese Leute dürfen in Ö. wohl alles

    Amtsbekannt, vorbestraft, noch immer auf freiem Fuß und in Österreich statt umgehend abgeschoben. Diese Justiz ist einfach nur noch erbärmlich.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Himmelszelt1002 am 20.06.2018 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    Diese Leute dürfen in Ö. wohl alles

    Amtsbekannt, vorbestraft, noch immer auf freiem Fuß und in Österreich statt umgehend abgeschoben. Diese Justiz ist einfach nur noch erbärmlich.

    • Tori am 20.06.2018 17:28 Report Diesen Beitrag melden

      Länderübergreifend

      "Esslingen am Neckar"- Vielleicht gleiche Probleme wie in Ö auch, aber immer noch Deutschland.

    • Immerhin dürfen die am 20.06.2018 17:33 Report Diesen Beitrag melden

      "überregional" Berichten..

      Sie meinen in Österreich dürfen wir noch annähernd "frei" berichten? Tja.. Zum o.a. Fall werden Sie Meldungen dazu wohl, wenn überhaut, im Regionalteil unter "vermischtes" einen Artikel über einen "Vorfall" in Esslingen finden ;)

    • Erwin am 21.06.2018 20:14 Report Diesen Beitrag melden

      Rentner

      Himmelszelt1002 Ich würde meinen, wer lesen kann ist klar im Vorteil, und übrigens war der Vorfall in Deutschland MFG

    einklappen einklappen