Drama in Kansas

13. April 2018 17:41; Akt: 13.04.2018 17:42 Print

Fake-Anruf bei Polizei: US-Cops erschießen Vater

Ein Anrufer (25) behauptete, dass ein Vater (28) seine Familie gekidnappt hatte – die Cops erschossen den unschuldigen Mann.

"Scherzbold" Tyler B. (25, re.) warnte die Polizei vor einer erfundenen Entführung, der unschuldige Familienvater Andrew F. (28, li.) wurde daraufhin erschossen. (Bild: Screenshot Youtube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dieser übler Scherz hatte fatale Konsequenzen: Tyler B. (25) aus Los Angeles fand es superlustig, bei der Polizei anzurufen und sich als der ihm unbekannte Familienvater Andrew F. (28) auszugeben, der gerade seine Familie als Geisel halten würde – im über 2000 Kilometern entfernten Wichita (Kansas). Die Cops umstellten das Anwesen und schossen dem unschuldigen F. in den Kopf – die Beamten hatten geglaubt, er würde zu einer Waffe greifen. Der "Scherzbold" wurde verhaftet, der schießwütige Polizist kommt straffrei davon.


US-Medien berichteten über den tragischen Fall (Quelle: YouTube).

Perfide: Tyler B. alias Andrew F. hatte behauptet, dass er gerade seinen Vater erschossen und seine Mutter und seine Tochter als Geisel halten würde. Außerdem hatte er gedroht, das Haus niederzubrennen. Daraufhin hatte ein Großaufgebot der Polizei das Anwesen von Andrew F. umstellt. Als der ahnungslose und unbewaffnete Familienvater dann auf die Straße kam, wurde er von den Cops erschossen.

Wiederholungstäter: Dem "Scherzbold" drohen 12 Jahre Haft

Ein Gericht in Kansas hat jetzt verkündet, dass der Todesschütze nicht belangt werden wird – es habe "berechtigte Gründe gegeben", dass das Opfer eine Waffe tragen könnte. Der Täter, der nach dem Fake-Anruf in L.A. verhaftet wurde, ist ein Wiederholungstäter: Vor drei Jahren hatte er die Polizei alarmiert, um sie vor einer Bombe in einem TV-Studio zu warnen. Es war alles erlogen, dafür fasste er zwei Jahre Haft aus. Nach der neuen Tat drohen ihm nun 12 Jahre hinter Gittern ...

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(tas)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ada am 14.04.2018 00:24 Report Diesen Beitrag melden

    glatter Mord

    Ich finde für eine derartig hirnlose Aktion 12 Jahre zu wenig, das ist ja glatter Mord.

  • Robert Dolezal am 13.04.2018 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wilder Westen is back

    Sitzen aber sehr locker, die Waffen der Polizei.

    einklappen einklappen
  • Jacqueline am 13.04.2018 22:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich

    mir fehlen die Worte...

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Lolmaster3000 am 14.04.2018 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Aktuell mit Heute

    Das war der "Call of Duty Revenge Schütze" - und passiert ist es bereits "December 29th, 2017"...

  • Ada am 14.04.2018 00:24 Report Diesen Beitrag melden

    glatter Mord

    Ich finde für eine derartig hirnlose Aktion 12 Jahre zu wenig, das ist ja glatter Mord.

  • Jacqueline am 13.04.2018 22:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich

    mir fehlen die Worte...

  • Jennifer am 13.04.2018 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine Anrufe

    unfassbar derartige Scherze der arme mann und die arme Frau und Kinder.Der Polizist kann nichts dafür wäre er wirklich der Täter gewesen hätte er eine Waffe haben können

  • Robert Dolezal am 13.04.2018 18:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wilder Westen is back

    Sitzen aber sehr locker, die Waffen der Polizei.

    • SockenRambo am 13.04.2018 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Robert Dolezal

      Ein Mann, der völlig unbescholten ist, und sich der Situation in keinster Weise bewusst ist, wird (leider) eher zu verdächtigen Bewegungen neigen, weil er gar nicht weiß, worum es geht! Dieser I....t mit dem Anruf gehört mehr als 12 Jahre ins Gefängnis!!! Meiner Meinung nach wegen Mord..

    einklappen einklappen