Wackelt Deal mit Erdogan?

16. Mai 2018 13:31; Akt: 16.05.2018 14:38 Print

Flüchtlinge aus der Türkei: Zahl verneunfacht

Die EU registriert derzeit eine starke Zunahme von "Illegalen", die auf dem Landweg und über das Mittelmeer aus der Türkei nach Griechenland kommen.

Derzeit machen sich wieder mehr Flüchtlinge aus der Türkei in Richtung Griechenland auf den Weg. (Bild: Reuters)

Derzeit machen sich wieder mehr Flüchtlinge aus der Türkei in Richtung Griechenland auf den Weg. (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den ersten Monaten dieses Jahres haben laut "Welt" 6.108 Flüchtlinge illegal die Landgrenze zwischen Türkei und Griechenland überschritten - das sind 9 Mal (!) so viel wie im Vorjahr.
Auch die Zahl der Flüchtlinge, die über das Mittelmeer auf griechische Inseln kamen, stieg deutlich an - von 5.5.82 im gleichen Zeitraum des Vorjahres auf heuer 9.349.

Ursachen unklar

An sich sollte der Flüchtlingsdeal mit der Türkei diese Grenzübertritte verhindern. Denn die EU lässt es sich mehrere Milliarden Euro pro Jahr kosten, dass die Türkei ihre Grenzen dicht macht. Außerdem übernimmt die EU eine bestimmte Anzahl der in der Türkei lebenden Flüchtlinge. Ob der türkische Grenzschutz derzeit lascher agiert, ist nicht bekannt. Allerdings verweist Brüssel darauf, dass durch den Flüchtlingsdeal mit der Türkei weniger Asylwerber ankämen als zuvor.

Wackeliger Deal

Türkeis Prädient Erdogan hatte schon des öfteren damit gedroht, den Deal mit der EU platzen zu lassen. Eine seiner Forderungen: Türkische Bürger müssten ohne Visum in die EU einreisen dürfen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wolfi am 16.05.2018 14:29 Report Diesen Beitrag melden

    Deal?

    Deal und Erdogan in einem Satz, dass passt nicht! Da vertraue ich noch eher dem Wetterbericht!!

    einklappen einklappen
  • Joe am 16.05.2018 14:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Milliarden einstellen

    durch das muss die EU die Milliarden sofort einstellen. kann ja nicht sein das mir weiter zahlen. wenn die Türkei sich nicht an den Deal hält.

    einklappen einklappen
  • Hans am 16.05.2018 14:40 Report Diesen Beitrag melden

    Wiederholung von 2015?

    Es könnte sich heuer wieder um einen Sommer wie 2015 handeln. Um große Menschenmassen in Bewegung zu setzen, braucht es eine längere Anlaufzeit. Dh, die Ereignisse, welche diese Menschen in Bewegung gesetzt haben, sind schon länger her. Es könnte die Flucht der IS-Anhänger aus Syrien sein. Allerdings haben sich heuer die Randbedingungen verändert. Die Balkanroute wird diesmal nicht über die serbisch-ungarische Grenze verlaufen, sondern irgendwo anders. Vielleicht der Todesstoß für die heutige EU, der von interessierter Seite gestartet wurde.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Angel66 am 01.06.2018 16:39 Report Diesen Beitrag melden

    Wie geht's weiter?

    Mich würde ja brennend interessieren, warum sich die gesamte EU / Brüssel...von einem einzigen kleinen Türken terrorisieren lässt?!!...was steckt da in Wirklichkeit dahinter? Hätte die EU diese vielen bereits investierten Milliarden in die eigene Jugend, Jungfamilien, Pensionisten investiert....dann...wäre dieser ZUSTAND wie er jetzt ist, nicht gekommen!, wir hätten viel mehr europäische Bevölkerung und ehrenwerte,fleißige Bürger im Eu-Raum gezeugt und unsere eigene Wirtschaft damit angekurbelt! Aber vielleicht findet ja noch ein Umdenken statt..die Hoffnung stirbt zuletzt...

  • Heidi am 23.05.2018 21:26 Report Diesen Beitrag melden

    EU Aussengrenzen

    EU Aussengrenzen schützen und Zaun aufstellen man kann nicht die ganze Welt alimentieren. Natürlich sind die alle untereinander informiert (Handy, Internet) und wollen in den "EU Himmel" wo sie nichts arbeiten brauchen, Geld bekommen und gut leben ! Wenn das nicht baldigst ein Ende hat sind wir in Kürze selber alle arm wie eine "Kirchenmaus". Macht doch endlich die Augen auf und seht was hier läuft und passiert, welches "Geschenk" uns die Vorregierung hinterlassen hat !!!

  • Kritischer Geist am 17.05.2018 09:39 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache ...

    Hauptsache, wir überweisen der Türkei fast 5 Milliarden Euro. Als Gegenleistung hetzt Erdogan gegen uns. Aber wer 2015 prophezeit hat, dass der Flüchtlingsdeal mit der Türkei nicht funktionieren würde, musste sich gefallen lassen, als Islamophobiker bezeichnet zu werden. Wer hatte wieder einmal Recht?

  • Waltraud am 16.05.2018 19:34 Report Diesen Beitrag melden

    .....ups

    Und das obwohl Kurz die Mittelmeerroute geschlossen hat

    • UPS bringt Pakete.. am 18.05.2018 08:25 Report Diesen Beitrag melden

      NGOs Bereicherung

      Tja.. Da die Identirären nun erfolgreich an der Dokumentation der "MittelMeerUmtriebe" gehindert werden wurde der Startschuss freigegeben ;)

    einklappen einklappen
  • Silke am 16.05.2018 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    Allgemeine Neugier

    Hallo Leute, seit ihr größtteil arbeitslos? Ich frage deswegen weil so viele von euch immer die gleiche sind die ihre Kommentare verfassen. Nicht desto trotz, war nur neugierig. Machtsweiter!

    • Wer im Glashaus sitzt... am 16.05.2018 21:26 Report Diesen Beitrag melden

      @Silke

      Na, und du hast anscheinend genug Zeit, das alles zu lesen!

    • Kritischer Geist am 17.05.2018 09:54 Report Diesen Beitrag melden

      @Silke

      Die Zeit, in der die Bevölkerung einfach stumm akzeptiert hat, dass ungeregelt islamische Migranten ins Land kommen, ist vorbei. Zu offensichtlich sind die Nachteile dieser Migration.

    einklappen einklappen