Im Ramadan

09. Juni 2016 16:40; Akt: 17.06.2016 03:41 Print

Flüchtlingsheim wegen Streit um Essen angezündet

Ein Streit um die Essensausgabe im muslimischen Fastenmonat Ramadan soll Auslöser für die Brandstiftung in einem Düsseldorfer Flüchtlingsheim gewesen sein. Der Brandstifter habe sich über die Portionsgröße beschwert.

 (Bild: EPA)

(Bild: EPA)

Fehler gesehen?

Wie die deutsche "Bild"-Zeitung berichtet soll Mohammed B., ein Bewohner der Flüchtlingsunterkunft nahe des Düsseldorfer Flughafens, am Mittwoch den Brand gelegt haben. Zeugen hätten beobachtet, wie er eine brennbare Flüssigkeit über eine Matratze verschüttet und diese angezündet habe.

Streit ums Essen im Ramadan

Hintergrund: Einige Heimbewohner sollen unzufrieden gewesen sein, dass während des Fastenmonats Ramadan am Tag Essen ausgegeben wurde. Zudem hätte es kleinere Portionen gegeben als üblich. Mohammed B. habe zuvor bereits gedroht, dass etwas passieren würde, wenn sich nichts ändere. Die Polizei beschreibe den Mann als eine "herrschende Persönlichkeit". Er soll im Nachhinein mit seiner Tat geprahlt haben.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: