Gelsenkirchen

31. Juli 2018 12:42; Akt: 31.07.2018 13:32 Print

Massenschlägerei wegen 50 Euro bei Autokauf

50 Rumänen prügelten sich auf einer Straße im deutschen Gelsenkirchen, weil sie sich zwei Männer nicht über den Preis eines Autos einigen konnten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Männer, Frauen, Kinder, Sessel, Flaschen, Bäseballschläger – so eskalierte im Gelsenkirchner Stadtteil Horst der Kauf eines Gebrauchtwagens. Augenzeugen filmten das Ganze und alarmierten die Polizei.

"Ich sah blutverschmierte Menschen mit Platzwunden", erzählte Schüler Adam O. (18) der "Bild"-Zeitung. Er war gerade auf dem Heimweg als er mitten in die Schlägerei geriet. Ein Mann (27) schwebt sogar in Lebensgefahr, die Polizei richtete eine Mordkommission ein. Laut Alarmmeldung waren rund 50 Rumänen involviert.

"Die Ermittlungen zum Motiv dauern an. Wir waren sofort mit starken Kräften vor Ort", berichtet Polizeisprecher Torsten Sziesze. Laut Zeugen ging es um den Kauf eines Mini-Vans. Am Ende lagen Käufer und Verkäufer angeblich um nur 50 Euro auseinander.

Offenbar kommt es in der Markenstraße öfters zu Problemen: "Das ist leider nicht der erste Fall. Viele hier haben Angst. Wer sich wehrt, wird aufs Übelste beleidigt und bedroht", sagte Anrainerin Claudia K. (45) der "Bild"-Zeitung.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tamara Di am 31.07.2018 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unglaublich

    Also da greift man sich ja wirklich am kopf... Nicht mehr normal was da überall abgeht

  • kreereiwa am 31.07.2018 13:46 Report Diesen Beitrag melden

    50,- und 50 Rumänen

    Im Multikultiland kann noch weniger einen heftigen Streit auslösen, der nur mit "starken Kräften" in den Griff zu bekommen ist. Die 50 Rumänen haben sich wohl ganz zufällig dort getroffen. Wird ganz super werden, wenn ganz zufällig 50 vor unseren Türen stehen.

    einklappen einklappen
  • Peter S. am 31.07.2018 14:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vielvölkerchaosrepublik

    so schaut's aus im "neuen Europa" respektive in der deutschen Vielvölkerchaosrepublik,,möglicherweise ein Fluch weil einer dazumal so gerne "bereinigt hätte" ?! Und Österreich triffts genauso wieder überfallsartig !

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Stephanie F. am 31.07.2018 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine Rumänen

    Es handelte sich bei der munteren Truppe um Sinti und Roma. Keine Rumänen!!! Die wollen mit diesen Leuten auch nichts zu tun haben...

  • Besseres Handy kaufen am 31.07.2018 21:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Peinlich

    Video clip Qualität lässt zum Wünschen übrig. A jeder hat ein gutes Handy, film an jeden schaß und dann so schlecht, dass man nichts erkennt.

  • Roma nen am 31.07.2018 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    Machst du letzte Preis.

    Machst du zweite letzte Preis.

  • Alexander am 31.07.2018 17:37 Report Diesen Beitrag melden

    Wir brauchen Veränderung

    Ich wundere mich immer über alle die sich über so etwas beschweren und weiter die ganzen Parteien wählen, die den Zuzug von immer mehr Menschen fördern. Man kann Menschen auch helfen ohne sie dauerhaft aufzunehmen und zu füttern und vieles mehr. Bitte alle mal aufwachen und einfach mal die AFD wählen. Nicht die besten Politiker, aber wenigstens wissen sie das bewegendste Thema Deutschlands ordentlich einzuschätzen. Es will keiner in der Partei irgendwelchen Menschen schaden. Es geht einfach nicht mehr, dass wir die ganze Welt einladen bei uns Partys zu feiern und Ghettos zu bilden.

  • myopinion am 31.07.2018 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ausforschen U. Abschieben

    Die haben jeden angegriffen der dort war. Ausforschen, sofort abschieben.

    • Hanna am 31.07.2018 17:01 Report Diesen Beitrag melden

      Weg mit Denen

      Genau richtig!!! und wer hier noch immer Daumen nach unten drückt dem passiert hoffentlich auch mal so etwas!

    einklappen einklappen