Klimaschutz

17. Mai 2019 14:23; Akt: 17.05.2019 14:36 Print

Greta Thunberg ziert das neue "Time"-Cover

Sie hat es aufs Cover von "Time" geschafft. Das US-Magazin hält Greta Thunberg für "die Anführerin der nächsten Generation".

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel oder US-Präsident Donald Trump ist man am Cover von "Time" gewohnt. Doch jetzt hat das US-Magazin der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg eine Cover-Story gewidmet.

In einem grün schimmernden, langen Plaid-Kleid sitzt die 16-Jährige vor einem dunklen Säulengang. Sie sieht schräg aus in der Robe. Üblicherweise verzichtet Thunberg auf Rüscherln und Pomp. Vertraut sind hingegen die abgewetzten Schuhe, die unter dem langen Saum hervorblitzen, und ihre streng geflochtenen Zöpfe.

"Größer als das Leben"


„Die Anführer der nächsten Generation“ steht als Überschrift neben Thunbergs Porträt, für das die niederländische Fotografin Hellen van Meene laut „Time“ zwei Tage mit dem Zug von Nordholland nach Stockholm gereist war. Sie habe ein besonderes Bild schießen wollen, „denn Gretas Geschichte ist größer als das Leben“, beschreibt van Meene die Entstehungsgeschichte des Fotos.

Aufgenommen wurde das Bild Ende April, am Rande eines Schulstreiks in der Nähe des schwedischen Parlaments. Diese freitäglichen Streiks, denen sich inzwischen junge Menschen auf der ganzen Welt angeschlossen haben, machten Greta Thunberg berühmt. "Time“ listete im April ihren Namen auf seiner Top-100-Liste der einflussreichsten Persönlichkeiten.

Für die Titel-Story begleitete eine „Time“-Reporterin Thunberg eine Woche lang. Angefangen hatte die Tour mit einer zweitägigen Zugreise, mit der Thunberg und ihr Vater Svante zurück nach Stockholm reisten. Sie hatten in Europas Hauptstädten für Klimaschutz geworben. Früher hätte sie mit niemandem richtig in der Schule gesprochen, heute rede sie zur ganzen Welt, wundert sich der Teenager über sich selbst.

Greta kocht gerne vegan


In ihrer Freizeit kocht Thunberg gern veganes Essen und spielt mit ihren zwei Hunden. Überhaupt sei ihr Alltag überraschend normal, als lebe die Aktivistin in zwei unterschiedlichen Welten, schreibt die Autorin. Thunberg schreibe ihre eigenen Reden, es gebe keine Angestellten - unterstützt werde sie nur von Vater Svante, der sich als Hausmann um seine zwei Töchter Greta und Beata kümmert, und von der Mutter, Opernsängerin Malena Ernman.

Wie ihr das "Time“-Foto gefällt, sagt Thunberg nicht. Aber sie hat es auf Twitter mit ihren 620.000 Followern geteilt, mit der Überschrift: „Heute rede ich zur ganzen Welt“. Grün symbolisiere für sie das Leben, erklärt Fotografin van Meene die Wahl des Kleides. „Und die Dunkelheit des Gangs im Hintergrund steht für das, wo wir enden werden, wenn wir nicht auf Gretas Worte hören.“ Greta Thunberg schaut auf dem Bild ins Licht.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • peter am 17.05.2019 17:05 Report Diesen Beitrag melden

    ja,ja

    keine Lebenserfahrung aber grosse Töne rauslassen!!

  • lucifer am 17.05.2019 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    gepflegte gespräche retten die erde...

    vegane reden schwingerin. von wo kenne ich das geschwind noch mal ?

    einklappen einklappen
  • Andrease&72 am 17.05.2019 15:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gretaretter

    Mir kommt so vor als hätten die ganzen Politiker ADHS, sie brauchen viel Aufmerksamkeit und bekommen nichts auf die Reihe.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Erklärbär am 18.05.2019 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    Peinliche Inszenierung

    Bekannt ist, dass sie eine gesteuerte Majonette ist. Es ist schon fast peinlich, dass so viele Menschen (besonders Jugendliche) wegen dieser Inszenierung beeindruckt sind. Googlet doch mal...

  • Sonja am 18.05.2019 18:07 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Vielleicht sollte ich meinem Sohn sagen das er nicht mehr in Schule gehen soll und sich für die Umwelt einsetzten soll. Weil so schafft er es bekannt zu werden. Vielleicht auch noch einen Sponsor findet.

  • TantePolly am 18.05.2019 14:13 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe mir schon immer gedacht,

    dass die Welt von Verrückten regiert wird. Aber nun ist es amtlich (ärztlich bestätigt: Asperger Autismus).

  • Hari am 17.05.2019 22:26 Report Diesen Beitrag melden

    Gefahr in Verzug

    In Ö sollte eine Volksabst. gemacht werden ob die Österr. das Pariser Klimaabkommen, welches nicht direkt von den Bürgern genehmigt wurde, aufzukündigen od nicht. ES drohen Milliardenstrafen fürs Land, wobei die Milliardensteuergelder der Bürger für die Pensionssicherung Pflege Notstand Steuerreform benötigt werden

  • angelina am 17.05.2019 22:02 Report Diesen Beitrag melden

    greta

    sie ist super! sie hat es so weit gebracht, dass viele junge menschen für das weltklima auf die strasse gehen und mit viel einsatz für die zukunft kämpfen - damit nicht alles zerstört wird! alle können sich beteiligen...

    • Samuel am 18.05.2019 11:50 Report Diesen Beitrag melden

      Angelina

      Wenn es nur so einfach wäre! Die Ansicht die sie vertretet ist gut aber die Leute im Hintergrund die damit viel Geld machen und sich um das Klima recht wenig kümmern machen mir sorgen. Nehmen wir an ich habe 50 Firmen die alle "Ngo´s" sind und mit Spenden für Klima werben? Dann wäre das eine Werbung dir durch Medien alle auf der Welt erreicht. Es geht immer nur ums liebe Geld und nicht um die Menschen oder die Erde!

    einklappen einklappen