Geschlechtslose Erziehung

15. April 2018 12:50; Akt: 15.04.2018 13:31 Print

Dieses Kind ist weder Bub noch Mädchen

Kyl und Brent Myer wollen das Geschlecht ihres zweijährigen Nachwuchses nicht verraten. Zoomer soll einst selbst entscheiden dürfen.

Hi! We’ve made quite a few new friends since Alex Morris’ #THEYBY article came out in @NYmag and @TheCut this week. We want to introduce ourselves to you and welcome you into our world! I’m Kyl, Zoomer’s mom, Brent is Zoomer’s dad, and Zoomer is our incredible little toddler. Brent and I practice gender creative parenting. We didn’t assign a gender to Zoomer, we don’t disclose their sex to people who don’t need to know, and we use gender-neutral pronouns for Zoomer (they/them/their). We actively work to provide Zoomer with an environment that celebrates their individuality. We expose them to all kinds of toys, clothes, colors and activities and we encourage their interests and self-expression. Parenting this way has certainly reduced Zoomer’s experiences with gendered micro-aggressions and stereotypes. Additionally, we actively strive to teach Zoomer about diversity, inclusion, equality, autonomy, and social justice. We are able to do this with an amazing network of supportive and loving family members, friends, and caretakers. We are very proud and confident about our decision to raise Zoomer this way and we felt a responsibility to be a resource for people who are interested in learning more about gender creative parenting. As you’ll see, there is virtually NO negativity on our account. We are proud of the community we have cultivated here and we intentionally created a space that is accessible, respectful, kind and fun. We’re happy you’re here. Check out our website RaisingZoomer.com and my TEDx talk (google “Kyl Myers TED talk”). We hope you find what you’re looking for. Feel free to DM us with your questions. And if you feel so inclined, we’d love to know more about you! ⭐️ What’s your name, where are you from, and what brought you here? ⭐️ 💕 - The Courtney-Myers Family

Ein Beitrag geteilt von raising zoomer (@raisingzoomer) am

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie "Daily Record" berichtet, ziehen die Myers ihr Kind geschlechtlos auf. Sie gehören der Gender Creative Parenting Bewegung an und glauben, dass das Geschlecht zwar biologisch festgelegt sei, aber nichts über den Charakter des Kindes verrät. Demnach soll Zoomer, wie der zweijährige Spross von Kyl und Brent heißt, irgendwann ganz einfach selbst entscheiden, welchem Geschlecht sie/er angehören möchte.

Umfrage
Finden Sie es gut, Kinder geschlechtslos aufzuziehen?
12 %
84 %
4 %
Insgesamt 1296 Teilnehmer

Die Eltern von Zoomer sind der Meinung, dass sie durch diese Art der Erziehung vermeiden, ihren Nachwuchs in eine vorgefertigte Geschlechterrolle – mit all seinen Einschränkungen – zu stecken. So soll Zoomer die Möglichkeit haben, eine "stereotypenfreie Kindheit" zu erleben.

Personen, die nicht unbedingt wissen müssen, welchem Geschlecht Zoomer tatsächlich angehört, wird das auch nicht verraten.

Freiheit haben, um eigene Identität zu finden

"Das Geschlecht sagt uns nichts über die Persönlichkeit, das Temperament, die Lieblingsfarbe, die Ernährungsgewohnheiten, den Sinn für Humor, die Einstellung gegenüber dem Klimawandel oder irgendwelche anderen einzigartigen Eigenschaften", schreiben die Myers auf ihrem Blog "Raising Zoomer".

Zoomers Mutter Kyl stellt gleichzeitig klar, dass dem Kind deshalb nicht etwa verboten wird, geschlechtsspezifische Präferenzen zu äußern bzw. zu leben. Das Ziel sei lediglich, dass Zoomer so "die Freiheit hat, die eigene Identität zu erforschen und zu schaffen – und zwar außerhalb der Beschränkungen und Erwartungen traditioneller Geschlechternormen."

Kyl und Brent wissen, dass dieser Erziehungsstil nicht für alle Eltern in Frage kommen würde und bei vielen auf Unverständnis stößt, dennoch sind sie selbst zufrieden mit ihrer Art der Erziehung: "Jedes Elternteil macht das, was er für seine Kinder für das Beste hält."

Spätestens, wenn Zoomer in die Pubertät kommt, wird sich die Frage nach ihrem/seinem Geschlecht selbst beantworten. Bis dahin soll sie/er die Kindheit genießen – egal, ob als Bub oder Mädchen.

Zoomer Coyote, you’ll be two next month. You are the most amazing child I could have ever hoped for. You are so silly, which is one of my favorite things about you. From the moment you wake up, we’re interactive audience members of the Zoomer Show. You throw your blankets and stuffed animals out of the crib and turn in dizzying circles while making funny sounds like “blubalopalobulab” until you fall down. You laugh, get up, and do it again. You’ve become more picky about what you’re wearing. Daddy will start putting a shirt on you and you’ll say “No” with vigor so daddy has started to give you options so you can choose your own outfit. When I picked you up from school, your teacher told me you were very interested in your friend’s painted toenails and pulled on their toes. So I painted your left foot pink and your right foot teal. You were fascinated by the process and seem to like your colorful toes. You are so friendly and you say hi and wave to everyone. I love when you say “HALLO!” to people. You sound German. You love your Elmo and your baby “Daphne.” You could live in the bathtub. You’re still a big fan of things that *go* - trucks, busses, helicopters and trains. You like mango, and reading “Coco.” You love to find everything that’s purple and say “purple.” It is a fun word. You’re very tall and tower over some of your friends. But you give them hugs and dance and laugh with them and you (kinda) share toys with them. You’re getting a lot better at cooperating when we brush your teeth. You even want to brush our teeth. We love you so much, Zooms, and we are so happy we get to love on you and be a part of your world every day!

Ein Beitrag geteilt von raising zoomer (@raisingzoomer) am

Die Bilder des Tages:
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ray becker am 15.04.2018 15:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so schauts aus

    vielleicht hätten die beiden lieber eine schnecke bekommen sollen. die welt wird immer verrückter.

    einklappen einklappen
  • Tomek am 15.04.2018 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    Verstehe nix mehr

    Einfach verrückt.. Entweder hat es eine V oder einen P, was bedeutet in Zukunft soll entschieden werden? Ich kann nicht mehr. Wohin wir in 100 Jahren ankommen? (Ich werde es eh nimma erleben)

    einklappen einklappen
  • Emanuela am 15.04.2018 15:36 Report Diesen Beitrag melden

    Völlig verrückt

    Gott oder die Natur hat entschieden, ob er Bub oder Mädchen sein soll. Will die Familie die Naturgesetze nicht anerkennen? Es hat überhaupt keinen Bedeutung wie er sich entscheiden wird. Und wenn er etwas anderes sein möchte, ändert es nichts an der realen biologischen Tatsache.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Dr. Prügelpeitsch am 17.04.2018 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    Realitätsfremd

    Zum Glück sind Kinder nicht so dumm wie Eltern. Das Kind wird bald merken, dass es eben klar ein Junge oder ein Mädchen ist. Oder was sagen sie dem Kind, wenn es merkt, dass es zwischen den Beinen nicht gleich aussieht, wie bei anderen?! Fällt für mich in die Kategorie: Dümmste als die Polizei erlaubt.

  • Penelope am 16.04.2018 06:45 Report Diesen Beitrag melden

    Zoom zoom zoomer

    Wenn man unbedingt ein Mädchen will aber einen Buben zustande bringt - Zoomer .

  • Max Mustermann am 16.04.2018 06:40 Report Diesen Beitrag melden

    Neuer Schwachsinn

    Immer wenn ich glaube, etwas kann an Debilität nicht mehr übertroffen werden, kommt überraschenderweise wieder mal ein neuer Schwachsinn daher.

    • Gast am 16.04.2018 13:27 Report Diesen Beitrag melden

      Frau

      warum überrascht dich das?:-) Nach oben hin gibt´s keine Grenze

    einklappen einklappen
  • Traurig am 16.04.2018 02:59 Report Diesen Beitrag melden

    Gestörte Erziehung

    Dem armen Jungen wird die ganze Psyche verschandelt... solchen Eltern sollte nicht erlaubt sein Kinder nach deren eigenem verstörtem Weltbild aufzuziehen.

  • Wolfgang das W am 16.04.2018 01:57 Report Diesen Beitrag melden

    Übrigens werte Schwestern...

    ...hab mich als Schniedelträger schon lange entschlossen...Lesbe zu werden. Hatte es vorher mit Mann versucht...kurz als Hund und Katz...selbst im Rattenmilieu hatte ich mich rumgetrieben. Lesbe passt einfach immer noch am besten zu meiner Persönlichkeit....habe ich aus der Erfahrung heraus gelernt. PS: Sozusagen...von Frau zu Frau...mir könnt ihr vertrauen...ich bin eure Telefonnummer zumindest wert. ;-)

    • HalbMenschhalbPferd am 17.04.2018 09:43 Report Diesen Beitrag melden

      Isschorecht

      Schön für Sie. Interessiert nur niemand.

    einklappen einklappen