Nach Vergewaltigung

22. April 2019 14:37; Akt: 22.04.2019 15:12 Print

Lehrer wollte Ex-Schüler (10) ermorden lassen

Der 36-Jährige soll einen Schüler im Volksschulalter sexuell missbraucht haben. Mit dem Geld seines Lebensgefährten heuerte er danach auch noch einen Auftragskiller an.

Deonte T. (36) soll einen Schüler sexuell missbraucht haben (Bild: St. Louis County Prosecuting Attorney's Office)

Deonte T. (36) soll einen Schüler sexuell missbraucht haben (Bild: St. Louis County Prosecuting Attorney's Office)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Deonte T. (36) und sein 30 Jahre ältere Lebensgefährte Michael J. mussten sich am Mittwoch vor einem Gericht in St. Louis (Missouri, USA) gleich wegen mehrerer schwerer Vergehen verantworten: 2015 soll der damalige Aushilfslehrer an einer Volksschule, Deonte T., einen Siebenjährigen aus der Klasse genommen und zu Oralsex gezwungen haben.

Obwohl der Bub sofort zur Polizei ging und die Tat anzeigte, passierte nichts. Weil der zuständige Beamte versetzt wurde, landete der Fall bei den Akten, ohne dass die Ermittlungen abgeschlossen gewesen wären.

Währenddessen beendete Deonte T. seine Ausbildung zum Lehrer und erhielt eine Anstellung in einem anderen Schulbezirk. Trotz der offenen Ermittlungen bestand er offenbar den Background-Check der Behörden. Er soll wieder in einer Volksschule unterrichtet haben, als er festgenommen wurde.

Lebensgefährte zahlte für Doppelmord

Weil sein mittlerweile zehnjähriges Opfer im November vergangenen Jahres erneut Anzeige erstattete, soll der 36-Jährige einen ehemaligen Zellenkumpanen angeheuert haben, den Buben und dessen Mutter zu töten. Das Honorar für die Bluttat soll Michael J. ausgelegt haben.

Glücklicherweise kam es dazu nicht. Der vermeintliche Auftragskiller verriet die finsteren Absichten des Duos an die Polizei, was zu dessen Festnahme führte. Sowohl Deonte T. als auch sein Lebensgefährte bekannten sich am Mittwoch zu den Vorwürfen als nicht schuldig.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Siddharta am 22.04.2019 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt Menschen,

    die dürfte es eigentlich gar nicht geben.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Siddharta am 22.04.2019 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt Menschen,

    die dürfte es eigentlich gar nicht geben.