Ukraine

19. Oktober 2017 16:57; Akt: 19.10.2017 17:16 Print

Misshandelter Bär "Tyson" nach 16 Jahren endlich frei

16 Jahre Qualen sind für den Braunbären "Tyson" endlich vorbei. Er wurde von Tierschützern befreit und darf artgerechte Haltung genießen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Braunbär "Tyson" hatte bis jetzt kein schönes Leben. Schon als Bärenjunges wurde er in eine ukrainische Jagdstation gebracht, seine Mutter getötet. Dort dürfte er dazu gedient haben, Jagdhunde zu Angriffen auf Bären abzurichten.

Umfrage
Wie wichtig ist Ihnen Tierschutz?

Das Tier wurde hinter Gittern gehalten und angekettet, musste unter schlimmen Lebensumständen dahinvegetieren. Ein ukrainischer Journalist erfuhr von Tysons traurigem Schicksal und machte den Fall öffentlich. Die Besitzer willigten ein, den Bären an die Tierschutzorganisation Vier Pfoten zu übergeben.

Happy End

Nach einem anfänglichen Schock (die Besitzer hatten es sich zunächst anders überlegt) konnten die Tierschützer doch ein Happy End ausverhandeln und den 226 Kilogramm schweren Braunbären betäuben, um ihn in den Bärenwald Domazhyr nahe Lwiw bringen. Dort kann er seine Zeit mit anderen befreiten Bären verbringen.

Trotz seines Martyriums ist Tyson gesundheitlich in guter Verfassung, von Untergewicht und abgenutzten Zähnen (vom Beißen der Gitterstäbe) einmal abgesehen.

Verschärfung der Gesetze

Vier Pfoten pocht auf eine Verschärfung der Gesetze in der Ukraine. Die "Bärenhetze", also das Abrichten von Hunden zur Bärgenjagd, ist in der Ukraine ist seit 2015 verboten, nicht aber die Haltung von Bären auf Jagdstationen an sich. Derzeit sollen rund 20 Bären auf ukrainischen Jagdfarmen ihr Dasein fristen.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lu)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anita am 19.10.2017 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Süss

    Ich freue mich so, für den armen Kerl!!!! Danke, dass ihr in befreit habt!!!!!!!!!!! Aber 16 Jahre lang, hat keiner was getan???? Der war echt 16 Jahre ohne Artgenossen??? Wie soll er denn nun mit der Situation / Artgenossen umgehen???? Wünsche ihm das aller allerbeste!!!!!!!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Anita am 19.10.2017 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Süss

    Ich freue mich so, für den armen Kerl!!!! Danke, dass ihr in befreit habt!!!!!!!!!!! Aber 16 Jahre lang, hat keiner was getan???? Der war echt 16 Jahre ohne Artgenossen??? Wie soll er denn nun mit der Situation / Artgenossen umgehen???? Wünsche ihm das aller allerbeste!!!!!!!

    • Eva-Maria Ochs am 22.10.2017 08:43 Report Diesen Beitrag melden

      Frau

      Ich bin erschüttert ob dieser Qualen für den armen Bären. Wunderbar,das er befreit wurde. Hoffentlich können Gesetze dies bald ändern Noch immer hat der Mensch nicht begriffen;das das Tier ein göttliches Wesen IST!!!!

    einklappen einklappen