Europaweite Studie

30. Mai 2018 10:12; Akt: 30.05.2018 11:14 Print

34 % der Österreicher gegen Moslem in Familie

Eine Moslem als Familienmitglied zu haben lehnt ein Drittel der Österreicher ab; nur in Italien und Großbritannien sind es mehr.

Moslems und Christen zusammen in einer Familie? In Westeuropa sagt fast ein Drittel

Moslems und Christen zusammen in einer Familie? In Westeuropa sagt fast ein Drittel "Nein". (Bild: Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Pew Research Center führte eine Studie über Religion in Westeuropa durch und fand heraus, dass sich 83 Prozent der Portugiesen als Christen bezeichnen, gefolgt von Österreich, Italien und Irland mit je 80 Prozent. Den niedrigsten Wert gibt es in den Niederlanden mit 41 Prozent.

Eine der vielen Fragen war – unabhängig ob man sich als Christ definiert oder nicht – , ob man einen Moslem als Familienmitglied akzeptieren würde. In Österreich sagten 34 Prozent "Nein", 54 % "Ja", der Rest war unentschlossen oder machte keine Angabe.

Die Ablehnung eines muslimischen Familienmitglieds ist nur in Italien (43 %) und Großbritannien (36 %) höher. An vierter Stelle steht Deutschland (33 %) vor der Schweiz (31 %) und Irland (30 %). In den Niederlanden gab es die geringste Ablehnung mit nur 9 %. Im Mittelwert ergibt das in den 15 erhobenen Ländern 24 %.

Auch zu Juden befragt

Das gleiche wurde über Juden gefragt; die Akzeptanz für Familienmitglieder ist hierbei deutlich höher, aber trotzdem erstaunlich. In Österreich würden vergleichsweise 21 % Juden in der Familie ablehnen, 65 % sie akzeptieren. Trotzdem ist die Ablehnung eine der stärksten in Europa – nur in Italien (25 %) und Großbritannien (23 %) ist sie höher. In Deutschland etwa sagen 19 % nein zu jüdischen Familienmitgliedern.

13 % der Österreicher wollen auch keinen Moslem als Nachbarn haben, noch mehr sind es wieder in Italien (21 %), Großbritannien (16 %) sowie Irland und Finnland (je 14 %); Deutsche, und Schweizer kommen ebenfalls auf 13 %.

Auch bei jüdischen Nachbarn ist die Ablehnung insgesamt geringer: In Österreich liegt sie bei 8 %, womit man sich im oberen Mittelfeld befindet. Keine Juden nebenan wollen die meisten in Italien (12 %), Irland und Portugal (je 10 %).

Islam für die Hälfte "inkompatibel"

Weiters sind 48 % der Österreicher der Meinung, dass der Islam grundsätzlich inkompatibel mit den Werten und der Kultur des eigenen Landes seien. Finnland (62 %) und Italien (53 %) weisen einen höheren Wert auf; im Großteil der restlichen Länder liegt diese Einstellung bei über 40 %.

In der Frage zu religiöser Kleidung moslemischer Frauen ist im Schnitt 50 % der befragten Westeuropäer der Meinung, dass sie diese tragen dürfen solange das Gesicht nicht verschleiert ist. In Österreich sagen dies 52 % während 24 % denken, moslemische Frauen dürfen überhaupt keine religiöse Kleidung tragen. 23 % finden, sie sollen tragen können, was sie wollen.

14 % der Westeuropäer sagen, dass Religion und der Islam im speziellen Gewalt propagieren. Die höchsten Werte gibt es hier in Italien (26 %), gefolgt von Österreich (23 %) und der Schweiz (21 %).

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Didi am 30.05.2018 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    Und?

    Bei denen heißt es 100% gegen Christen, da muss derjenige erst vorher noch konvertieren also verschont uns mit solchen wertlosen Umfragen!

    einklappen einklappen
  • Marie am 30.05.2018 11:34 Report Diesen Beitrag melden

    Okay

    Es ist schon interessant das die Ablehnung dem Islam gegenüber dort rasant wächst wo die leute gewzungen werden mit Muslime zusammen zu leben. Aber es hat sicher nichts mit nichts zu tun , wie immer halt. :)

  • schurkraid am 30.05.2018 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hmm

    also ich wurde nicht gefragt sind wohl wieder 10 gefragt worden und das ergibt den kompletten schnitt

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • yyyyyyyyyyyyy am 01.06.2018 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    yyyyyyyyyyy

    Fragt mal in der Türkei nach. Wieviele würden Christen in der Familie dulden? Vermutlich 0.1% wenns hochkommt. Würde ein Kind von mir einen muslimischen Partner nachhause bringen, wärs meines Kindes Entscheidung, auch wenn ich es nicht gutheissen würde würde ich schaun was daraus wird. Natürlich mit klaren Bedingungen. spätestens beim ersten blaun Auge meines Kindes wird eingegriffen/durchgegriffen. Gibt ja aber auch "normale" die sich "westlich" verhalten.

  • Der Mönch am 30.05.2018 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    Egozentrismus

    Am Montag: etwa 10 Meter vor mir, auf dem Zebrastreifen sackt plötzlich eine einheimische, ältere, korpulente Frau zusammen und fällt hin. Ich laufe zur Frau und versuche ihr auf die Beine zu helfen, ein Hintergedanke schleicht sich ein "etwas Hilfe wäre gut", schon kommt ein etwa 25-jähriger Mann gerannt (andere Seite, Straße ist gut 15 Meter breit!) und hilft mir die Frau zu heben, läuft in das Restaurant und bringt ein Glas Wasser, ach ja, er war dunkelhäutig , sprach zwar gut Deutsch aber mit türkischem(?) Akzent. Hut ab! Es waren auch Inländer dort, keiner hat sich aber gerührt! Schade!

    • Kritischer Geist am 30.05.2018 16:18 Report Diesen Beitrag melden

      @Der Mönch

      Wie rührend! Und was sollen wir jetzt aus diesem (nicht nachprüfbaren) Einzelfall lernen? Dass Österreicher böse Faschisten sind während illegal Eingewanderte hilfsbereite Engel sind? Wieso findet man dann diese Einwanderer nirgends, wo es darum ginge, ehrenamtlich etwas für andere zu tun?

    einklappen einklappen
  • Zechner am 30.05.2018 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Von Bevölkerung wird nur verlangt

    Toleranz,Akzeptanz,Duldung unsw.Und was ist mit Muslimen? Wie viel wird da toleriert?

  • ENGLAND10 am 30.05.2018 13:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Immer nur von der einen Seite!!!

    Man sollte die Frage den Moslems stellen. Umgekehrt wären es 90% bis 100% Ablehnung !!! Nur zu Info

    • Anyta am 30.05.2018 15:39 Report Diesen Beitrag melden

      Bewußt

      @England10 Na, dann geht bitte dort hin, wo es nicht so ist. Fragt euch, warum es so ist!!

    • ENGLAND10 am 30.05.2018 18:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Anyta

      Danke für die Antwort. So eine unnötige Beantwortung. Herzlichen Dank !

    einklappen einklappen
  • Anti Links am 30.05.2018 13:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer's glaubt?

    Diese Umfrage ist entweder gefaket oder die Linke Indoktrination ist wirklich schon so fortgeschritten, wenn nur 1 Drittel dagegen sind.