Erschütterung gemessen

24. April 2019 14:31; Akt: 24.04.2019 19:03 Print

NASA-Sonde zeichnet erstes "Marsbeben" auf

Am 128. Mars-Tag ihrer Mission am 6. April haben Sensoren der US-Raumsonde "InSight" zum ersten Mal ein schwaches Rütteln wahrgenommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es handelt sich laut "BBC" dabei um das erste Mal, dass seismische Aktivität auf einem anderen Himmelskörper als der Erde und ihrem Mond gemessen werden konnte.

Umfrage
Würden Sie auf dem Mars leben wollen?

Noch ist nicht klar, was das vermeintliche "Marsbeben" ausgelöst hat. Die aufgezeichnete Erschütterung könnte durch das Aufbrechen eines Spaltes in der Kruste oder sogar durch einen Meteoriten-Einschlag entstanden sein.

Die Schwingungen auf dem Mars sind jenen ähnlich, die bei den Apollo-Missionen auf dem Mond festgestellt wurden. Zwischen 1969 und 1977 hatten fünf Seismometer auf unserem Trabanten mehrere Tausend Erschütterungen gemessen.

"Es handelt sich vermutlich nur um ein Ereignis der Magnitude 1 oder 2, höchstwahrscheinlich im Umkreis von 100 Kilometern", erklärt der britische Wissenschaftler Tom Pike die Daten vom Mars: "Es gibt viele Unsicherheiten, aber danach sieht es derzeit aus."


Die Schnittbild-Illustration zeigt den Seismometer von InSight unter seiner weißen Schutzhülle. (Quelle: NASA/JPL-Caltech/CNES/IPGP, gemeinfrei)

"InSight"-Chef-Wissenschaftler Bruce Banerdt erklärt: "Dieses Marsbeben – das erste, das wir bisher gesehen haben – ist ein sehr, sehr schwaches. [...] In unserem Alltag würden wir es vermutlich nicht einmal mitbekommen. Aber da der Mars so unglaublich ruhig ist, konnten es unsere Instrumente einfangen."

Für die Wissenschaftler ist dies aber nur ein erster Schritt. Sie hoffen, anhand weiterer Beben mehr über den inneren Aufbau des Roten Planeten herausfinden zu können.

Die Bilder des Tages
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rcp)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: